Boubacar Sanogo verlässt Werder Bremen und wechselt zum AS St. Étienne in die französische Ligue 1.

Über die Transfermodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. "Es bestand schon länger ein großes Interesse auf Seiten der Franzosen, Boubacar Sanogo zu verpflichten. Nachdem Claudio Pizarro am Dienstag zu uns gekommen war, konnten wir den Transfer jetzt realisieren. Es sind alle Formalitäten erledigt. Wir danken Bouba für seinen Einsatz bei Werder Bremen und wünschen ihm viele Tore und großen Erfolg in St. Étienne", sagte Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs am Donnerstag.

Jubiläum in München

Der Ivorer hat am vergangenen Wochenende in München sein 100. Bundesligaspiel bestritten. Der Angreifer war im Sommer 2005 als Torschützenkönig vom saudi-arabischen Club Al Ain zum 1. FC Kaiserslautern gewechselt.

Nach seinem ersten Jahr in der Pfalz folgte der Wechsel zum Hamburger SV, von wo er im Sommer 2007 zu Werder kam. Nach starkem Start fand er jedoch nach der Teilnahme am Afrika-Cup Anfang 2008 nicht mehr zu seiner Form zurück und wurde in der Rückrunde zu 1899 Hoffenheim ausgeliehen. Bei Werder Bremens UEFA-Cup-Achtelfinale (1:0/2:2) im März 2009 traf der 26-Jährige daher nicht auf seine künftigen Kollegen aus St. Étienne.

Nach seiner Rückkehr nach Bremen gehörte Sanogo zu den positiven Überraschungen der Vorbereitung und traf in den ersten beiden Pflichtspielen drei Mal. Insgesamt kam der Ivorer in seinen 100 Bundesliga-Spielen auf 26 Tore. In den 30 Partien für Werder Bremen traf er elf Mal.