Leverkusen - Er war der große Pechvogel beim 2:2 gegen den VfB Stuttgart: Sidney Sam, der sich im Vorbereitungstrainingslager einen Muskelfaserriss zugezogen hatte und deshalb mehrere Wochen pausieren musste, kam am Samstag erstmals wieder zu einem Einsatz. Doch Sam, in der 72. Minute für Lars Bender eingewechselt, musste schon zwölf Minuten später wieder vom Platz.

Die anschließende Untersuchung ergab einen Muskelbündelriss, der den gerade genesenen Sam nun erneut zu einer mehrwöchigen Pause zwingen wird. Sam sei keineswegs wieder zu früh eingestiegen, betonte Bayer 04-Trainer Robin Dutt. "Er hat eine Woche voll mittrainiert und dabei keinerlei Probleme gehabt."

Entwarnung bei Bender

Weit weniger schlimm sieht es hingegen bei Lars Bender aus, der nach einem Schlag auf den Unterschenkel knapp oberhalb des Sprunggelenks ausgewechselt werden musste. Nach einer eingehenden Untersuchung konnte Bayer 04 Entwarnung geben. "Die Sache ist zwar momentan schmerzhaft, aber nicht schwerwiegend", sagte Bayer 04-Pressesprecher Dirk Mesch.

Schürrle mit Veilchen

Auch André Schürrle kam im wahrsten Sinne des Wortes mit einem blauen Auge davon. Der 21-Jährige wurde kurz vor Schluss der Partie von Molinaro im Gesicht getroffen. Der Stuttgarter sah für dieses Foulspiel die Rote Karte. Schürrle trug ein blutunterlaufenes Auge davon - auch hier ergab eine Untersuchung aber keine größere Verletzung. Das dicke Veilchen war am Sonntag auch schon wieder etwas abgeschwollen.