Es ist schwer abzuschätzen, wie gut 1899 Hoffenheim in der Saison 2010/11 sportlich abschneiden wird. Aber konditionell wird die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick ganz sicher zu den Stärksten der Bundesliga gehören.

"Wir wollen die fitteste Mannschaft der Bundesliga werden", hatte Rangnick unlängst angekündigt, und die Zaungäste beim Trainingslager in Leogang (Österreich) konnten sich davon hautnah überzeugen.

Weis wieder dabei

Etwa 120 Minuten dauerte die erste Einheit, die mit intensiven Spielformen auf engstem Raum gefüllt war.

Erfreulich für 1899, dass Tobias Weis nach langer Verletzungspause wieder mit vollem Einsatz mitmischen kann. Drei Eingriffe im Knie innerhalb des letzten Jahres hat der 24-Jährige offensichtlich gut verkraftet.

"Es gibt keine Grüppchenbildung"

"Es läuft ganz gut. Wir haben zuhause in Zuzenhausen schon jeden Tag von 7:30 bis 19, 20 Uhr viel und hart gearbeitet. Deshalb ist so ein Trainingslager und ein Tapetenwechsel auch mal wichtig", sagte Weis. Das straffe Programm hat der Stimmung unter den Spielern keineswegs geschadet - im Gegenteil.

"Die Stimmung ist exzellent, es gibt auch keine Grüppchenbildung. Es sind viele junge Spieler dabei, für die alles Neuland ist und die sich noch einleben müssen", meinte Weis.

Trotz aller großen Talente sähe Weis aber noch zwei gestandene Neuzugänge im Kader von 1899. "Das fände ich gut, denn Konkurrenz für jeden Spieler ist immer besser." Momentan tut sich der einmalige Nationalspieler auch noch schwer, wenn es um das Saisonziel von 1899 geht: "Alles ist vorstellbar. Auf jeden Fall wollen wir besser abschneiden als letztes Jahr."

Aus Leogang berichtet Stefan Kusche