- © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Hartmann
- © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Hartmann
Bundesliga

Vorschau auf die neue Saison: Dortmund im Check

Köln - Am 26. August rollt wieder der Ball in der Bundesliga. Bis dahin nimmt bundesliga.de alle Clubs genau unter die Lupe. Diesmal an der Reihe: Borussia Dortmund.

Saisonziel

Drei prägende Leistungsträger abgegeben, insgesamt acht Spieler neu verpflichtet – Trainer Thomas Tuchel spricht bei Borussia Dortmund von einem risikoreichen Neuanfang, Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von einem ambitionierten Umbruch. Trotzdem lässt der BVB-Boss keinen Zweifel: "Unser Ziel bleibt die Champions-League-Qualifikation." Während auch das Pokalendspiel in Berlin – trotz zuletzt dreier Niederlagen in Folge - immer auf der Dortmunder Agenda steht, ist die Meisterschaft in dieser Saison angesichts der Fluktuation im Kader offiziell kein Thema. Zumindest mittelfristig aber will man Bayern München sportlich wieder auf Augenhöhe begegnen. "Ich bin fest davon überzeugt, dass es uns in den nächsten zwei bis drei Jahren gelingen wird, wieder eine große Mannschaft aufzubauen", so Watzke.

Trainer

In einem zweiten Jahr in Dortmund muss Thomas Tuchel sich neu beweisen und die Mannschaft quasi neu erfinden - und widmet sich mit neuer Lust der "Herausforderung", wie er es selbst nennt: "Es ist ein riskanter Weg, aber Risiko wird auch belohnt." Tuchel muss den Spagat zwischen Talent und Erfahrung finden, die neuen Spieler integrieren, die Hochbegabten fördern, die Formschwachen zu alter Stärke führen, sich als Moderator und Psychologe beweisen. Dass der Teamgeist für ihn dabei oberste Priorität hat, hat der Trainer schon in seinem ersten BVB-Jahr unterstrichen.

Video: Der Media Day beim BVB

Taktik

In seinem ersten Jahr in Dortmund hat Thomas Tuchel die Mannschaft vom überfallartigen Vollgas-Fußball zu einer dominanteren Spielweise geführt, die sich auch über aggressives Pressing, vor allem aber über Ballbesitz und Spielkontrolle definiert. Grundlegend wird Tuchel daran festhalten, will sich aber in der Saisonvorbereitung keine taktischen oder personellen Fesseln anlegen: "Wir sind alle offen für neue Lösungen. Nicht kleben an dem, was war. Wir müssen uns davon freimachen. Und dann unseren Stil finden." Der BVB wird eine Mannschaft bleiben, in der Technik und Tempo im Vordergrund stehen. Tuchel muss dabei die Balance finden zwischen offensivem Mut und defensiver Stärke. Die bewährte 4-2-3-1-Formation ist dabei nur eine Option, eher scheint ein 4-3-3 oder sogar 3-4-3 denkbar.

Neuzugänge/Kader

Nach den Abgängen von Mats Hummels, Ilkay Gündogan und Henrikh Mkhitaryan hat der BVB seinen Kader nicht nur runderneuert, sondern auch breiter aufgestellt. Die acht Neuzugänge versprechen alle ein enormes Potenzial. Mario Götze und Sebastian Rode (FC Bayern), André Schürrle (Wolfburg) und Marc Bartra (Barcelona) wollen in Dortmund endlich konstant auf hohem Niveau spielen und zeigen, dass sie eine Führungsrolle übernehmen können. Mit Emre Mor (18, Nordsjaelland), Mikel Merino (20, Osasuna), Ousmane Dembélé (19, Rennes) und Europameister Raphael Guerreiro (22, Lorient) verpflichtete der BVB zudem Top-Talente Europas, die hier ihren großen Durchbruch schaffen wollen.

Video: Mario Götze zurück beim BVB:

Schlüsselspieler

Große Hoffnungen setzt der BVB auf seine Offensivreihe mit Marco Reus, Mario Götze und André Schürrle. Ein Trio aus deutschen Nationalspielern, dem ein stückweit auch die Führung der Mannschaft zugetraut wird. Können die Spieler ihr Talent wieder komplett abrufen (Götze, Schürrle) und bleiben von schweren Verletzungen endlich verschont (Reus), bringen alle drei die nötige Erfahrung und das Können mit, die Mannschaft zu prägen.

Top-Fakten

    Dortmund brannte letzte Saison ein Offensiv-Feuerwerk ab, noch nie gab es so viele Saisontore (82)

    Roman Weidenfeller geht in seine 15. Saison für Borussia Dortmund, ist der Spieler, der am längsten ununterbrochen Bundesliga spielt (inklusive seiner beiden Spielzeiten für Kaiserslautern seit der Saison 2000/01).

Formcheck

Borussia Dortmund testete in der Vorbereitung gegen namhafte Konkurrenz. Mit der 4:1-Gala gegen Manchester United im Rahmen der China-Reise ein erstes Ausrufezeichen. Die zweite Partie gegen Manchester City ging zwar nach Elfmeterschießen 6:7 verloren, aber auch hier gaben die neuen Talente bereits bemerkenswerte Duftmarken ab. Im weiteren Verlauf lief es allerdings noch nicht rund (Unentschieden gegen Sunderland, Niederlage gegen Bilbao). Immerhin: Im Supercup zeigte der BVB, trotz der Niederlage, schon eine bärenstarke Leistung.

Dietmar Nolte

Alle Saisonvorschauen im Überblick:

FC Bayern München | Borussia Dortmund | Bayer Leverkusen | Borussia Mönchengladbach | FC Schalke 04 | 1. FSV Mainz 05 | Hertha BSC | VfL Wolfsburg | 1. FC Köln | Hamburger SV | FC Ingolstadt | FC Augsburg | SV Werder Bremen | SV Darmstadt 98 | TSG Hoffenheim | Eintracht Frankfurt | SC Freiburg | RB Leipzig