Stuttgart - Die gute Stimmung beim VfB Stuttgart über das vorzeitige Erreichen des internationalen Wettbewerbs nach dem Punktgewinn beim 1. FC Köln (1:1) wurde am Sonntag etwas getrübt. Nach genaueren Untersuchungen stellte sich die Knieverletzung bei Serdar Tasci als Innenbandanriss im rechten Knie heraus, so dass der Kapitän voraussichtlich vier Wochen lang pausieren muss.

Passiert war es in der Schlussphase des Spiels. Nach einem Zweikampf ging es für den gebürtigen Esslinger nicht mehr weiter und Maza kam für den Innenverteidiger in die Partie. "Für eine Verletzung gibt es nie den richtigen Zeitpunkt, aber gerade jetzt ist es natürlich extrem ärgerlich, so kurz vor dem Saisonende", sagte Tasci am Sonntagvormittag. In den beiden ausstehenden Bundesliga-Spielen wird er seiner Mannschaft nicht zur Verfügung stehen.

Auch Cacau ist angeschlagen



"Es ist sehr schade, dass unser Kapitän in den letzten beiden Partien nicht mit dabei sein kann. Ich hoffe, dass er so schnell wie möglich wieder gesund wird", betonte Trainer Bruno Labbadia. Schon in den nächsten Tagen will Tasci mit der Reha beginnen und alles dafür tun, um möglichst schnell wieder fit zu sein. Sollte den 24-Jährigen dann der Ruf von Bundestrainer Joachim Löw für den EM-Kader erreichen, dürfte er bis dahin auch wieder einsatzfähig sein.

Auch Torschütze Cacau kam mit einer Blessur aus der Domstadt zurück. Der Nationalspieler erlitt eine Bänderzerrung im linken Knöchel. Einem Einsatz am Samstag beim FC Bayern München steht nach derzeitigem Stand jedoch nichts im Wege.