Sinsheim - Für Roberto Firmino (20) von der TSG 1899 Hoffenheim ist die Saison vorzeitig beendet. Der Brasilianer zog sich im Spiel beim SC Freiburg am Sonntagabend einen Riss von zwei Außenbändern sowie des vorderen Syndesmosebandes im rechten Sprunggelenk zu.

Damit wird der offensive Mittelfeldspieler seinem Verein voraussichtlich acht Wochen fehlen und erst zur Vorbereitung auf die neue Saison wieder ins Training einsteigen können.

Kein Bruch



TSG-Trainer Markus Babbel: "Wir hatten anfangs noch Schlimmeres befürchtet. Aber es ist auch so ärgerlich genug, dass Roberto uns im Saisonendspurt nicht wird helfen können. Viel wichtiger ist jedoch, dass er sich von dem Schock schnell erholt und bald wieder auf die Beine kommt."

Firmino hatte sich die schwere Verletzung zu Beginn der zweiten Halbzeit in einem Zweikampf mit Freiburgs Profi Karim Guedé zugezogen. Daraufhin war der der 20-Jährige umgehend zu ersten Untersuchungen in die Freiburger Universitäts-Klinik gebracht worden, wo ein Bruch ausgeschlossen werden konnte. Die endgültige Diagnose wurde dann am Montagvormittag im Heidelberger Ethianum gestellt.