Wien - Im letzten Testspiel vor dem Start in die Rückrunde der Bundesliga hat der FC Schalke 04 am Samstag (24.1.) eine 1:2-Niederlage beim österreichischen Rekordmeister Rapid Wien kassiert. Den königsblauen Treffer bei winterlichen Temperaturen im Ernst-Happel-Stadion erzielte Christian Fuchs (27.).

Positive Nachricht: Joel Matip feierte nach mehrmonatiger Verletzungspause sein Comeback. Und auch Atsuto Uchida kehrte nach seinem Reha-Programm auf den Platz zurück.

Nach einer weitestgehend ausgeglichenen Anfangsphase mit wenigen Strafraumszenen hatte Mario Pavelic die erste gute Gelegenheit der Platzherren. Bei dem Schuss des Angreifers zeigte sich Fabian Giefer aber hellwach und parierte (19.). Kurz zuvor hatte Florian Kainz zudem rund einen Meter neben den Schalker Kasten gezielt.

Besser machte es Fuchs in der 27. Minute. Der Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft nagelte die Kugel mit etwas Effet aus halblinker Position flach zum 1:0 für die Königsblauen ins rechte Eck. Zehn Zeigerumdrehungen später stand dann wieder Giefer im Mittelpunkt. Schalkes Keeper entschärfte einen Abschluss von Robert Beric aus kurzer Distanz mit einem ganzen starken Reflex und hielt so die Pausenführung fest.

Wenig Gefahr in der Offensive

Die zweite Halbzeit begann aus Schalker Sicht denkbar schlecht. Denn keine 180 Sekunden nach Wiederanpfiff traf Philipp Schobesberger zum 1:1. Der zur Pause eingewechselte Wiener konnte sich nach einer Unachtsamkeit in der königsblauen Defensive frei vor dem chancenlosen Giefer eine Ecke aussuchen und vollendete eiskalt. Drei Minuten später war der Schlussmann der Knappen im Duell mit einem Angreifer hingegen wieder erster Sieger. Ganz stark lenkte Giefer einen Versuch von Robert Beric mit den Fingerspitzen über den Querbalken.

Der S04 tat sich nach dem Seitenwechsel indes schwer und schaffte es lange nicht, eine gefährliche Offensivaktion zu kreieren. Erst nach 65 Minuten sorgte Königsblau mit einem Schuss des eingewechselten Leroy Sane wieder für Gefahr. Den Schuss des Youngsters aus 18 Metern lenkte Rapids Torhüter Marko Maric gerade noch um den linken Pfosten.

Wellenreuther bei Siegtor machtlos

Sidney Sam hatte wenig später die nächste gute Gelegenheit. Der Mittelfeldmann zog an zwei Gegenspielern vorbei, schloss ab und prüfte Tobias Knoflach. Der eingewechselte Keeper war aber zur Stelle und rettete mit einer starken Parade (73.). Auch in den darauffolgenden Minuten stand Knoflach gleich mehrfach im Mittelpunkt und hielt seinen Kasten in der Drangphase der Mannschaft von Roberto Di Matteo sauber.

Timon Wellenreuther, der ebenfalls eingewechselt wurde, musste hingegen noch einmal hinter sich greifen. Beim 2:1-Siegtor der Platzherren durch Deni Alar war der junge Schlussmann allerdings machtlos (82.). Vielmehr passierte der Fehler, der zum Gegentreffer führte, bei einem Abstimmungsproblem seiner Vorderleute. Der S04 versuchte in den Schlussminuten noch einmal alles, schaffte es letztlich aber nicht mehr, noch den Ausgleich zu erzielen.

Aufstellung S04

Giefer (76. Wellenreuther) - Höwedes (76. Matip), Kirchhoff (76. Santana), Nastasic - Uchida, Fuchs (84. Borgmann) - Höger (76. Barnetta), Neustädter, Meyer - Boateng (59. Sam), Huntelaar (46. Sane)