Zusammenfassung

  • Amine Harit hat auf Schalke in seiner ersten Saison direkt überzeugt

  • Mit starken Dribblings hat er in der Bundesliga auf sich aufmerksam gemacht

  • Die Fans wählten den Schalker zum Bundesliga Rookie der Saison

Köln - Die Herzen der Fans des FC Schalke 04 hat Amine Harit im Sturm erobert: Der Franzose mit marokkanischen Wurzeln, vor der Saison aus Nantes zu den Königsblauen gestoßen, überzeugte auf Anhieb und war ein wichtiger Faktor für die überraschend erfolgreiche Saison des Vizemeisters. Der 20-Jährige hat den Titel "Rookie der Saison" mehr als verdient.

>>> "Rookie Award" der Bundesliga für Amine Harit von Schalke 04

Harit ist beweglich und schwer vom Ball zu trennen, dank seiner Dribbelstärke und Schnelligkeit gewann er für einen Offensivspieler gute 53 Prozent seiner Zweikämpfe. Kein Bundesliga-Spieler dribbelte in der abgelaufenen Saison so oft einen Gegenspieler aus wie Harit, der hier in 115 von 204 Dribblings erfolgreich war. "Ich bin wie eine Gazelle. Weil ich mich auf dem Spielfeld überall durchschlängele und an den Spielern vorbeirenne", sagte der Rookie des Monats Dezember dem "Sportbuzzer" lachend. Mit fairen Mitteln war Harit oft nur schwer zu stoppen und war gemeinsam mit Frankfurts Kevin Prince Boateng der meistgefoulte Spieler der Liga (94-mal) – alle 22 Minuten wurde er unfair gebremst.

"Ich bin wie eine Gazelle, weil ich mich überall durchschlängele." Amine Harit

Im Derby zum Held geworden

Eines seiner größten Spiele: Das Revierderby gegen Borussia Dortmund am 25. November 2017. Am 13. Spieltag machte sich der junge Marokkaner zum Held, als er mit seinem Tor zum 2:4 maßgeblich mit dazu beitrug, dass S04 beim 4:4 als gefühlter Sieger vom Platz ging. Hinzu kam: Harit schleppte sich die letzten Minuten des Derbys verletzt über den Platz, zeigte wie sein ganzes Team sensationelle Moral, weil das Wechselkontingent schon zum Wiederanpfiff ausgeschöpft war.

Video: Vom Nobody zum Schalker Liebling

31 Mal kam er in seiner ersten Saison für die Königsblauen zum Einsatz. Seine 48 Torschussvorlagen wurden bei Schalke lediglich von den Standardschützen Bastian Oczipka und Daniel Caligiuri überboten. Kein anderer Spieler bereitete bei S04 so viele Großchancen für seine Mitspieler vor wie Harit (acht) – mehr als doppelt so viele wie etwa ein Ribery (nur drei), der mit vielen Sprints regelmäßig Tempo ins Spiel brachte.

Mit Marokko zur WM nach Russland

Mit seinen guten Leistungen hat er sich in die marokkanische Nationalmannschaft gespielt, wo er im November 2017 sein Debüt gab, nachdem er zuvor in der Jugend für Frankreichs Nachwuchsteams aktiv war. "Es war eine Entscheidung des Herzens", erklärte Harit, warum er für das Geburtsland seiner Elter auflaufen möchte. Mit Marokko hat er sich für die WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) qualifiziert. In der Gruppe B trifft Harit mit seinem Team auf Spanien, Portugal und Iran.