"Ich möchte, dass meine Mannschaft den Fans am Freitag zeigt, dass sie als Gewinner vom Platz gehen will", fordert Schalkes Trainer Fred Rutten vor der Partie gegen den 1. FC Köln (Fr., ab 20 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) von seinem Team.

Beim DFB-Pokal-Aus in Mainz habe es nicht an der Leidenschaft gehapert, sondern schlichtweg an den Torchancen. "Wir haben die beste Abwehr der Bundesliga, aber haben zu wenige Torchancen herausgearbeitet. Das hat mit fehlender Leidenschaft nichts zu tun", sagt der Holländer.

Rutten hofft auf die Fans

Da die Mannschaft jedoch über viel Erfahrung verfüge, könne sie mit dieser Situation gut umgehen, meint der 46-Jährige: "Eine richtige Reaktion gegen Köln ist das Wichtigste. Das haben wir schon zwei, drei Mal gezeigt. Zum Beispiel nach der Niederlage in Enschede."

Unterschätzen wird man den Gegner unter keinen Umständen. Durch den Kölner 2:1-Sieg bei Bayern München und das 1:1 zuhause gegen Bielefeld sind die "Knappen" gewarnt. Rutten: "Wir wissen, dass Köln zurzeit einen guten Lauf hat, und haben uns dementsprechend auf ihre taktischen Möglichkeiten vorbereitet."

Vor allem setzt Rutten auf die Anfeuerung der heimischen Fans in der Veltins-Arena. "Ich hoffe, dass sie uns unterstützen und richtig hinter der Mannschaft stehen, denn diese braucht die Hilfe der Anhänger."

Duo wieder fit

Dass sich im Vergleich zur Anfangsformation beim 1. FSV Mainz 05 etwas ändert, möchte der Trainer nicht ausschließen. "Auch die jungen Leute wie zum Beispiel Danny Latza sind ganz nah dran", verrät er. "Außerdem ist Benedikt Höwedes wieder fit. Zudem wird Christian Pander, der nach überstandener Grippe am Abschlusstraining teilnehmen konnte, wieder zum Kader gehören.

Gute Neuigkeiten gibt es auch von Levan Kenia. Der Georgier wird nach überstandenen Oberschenkelproblemen voraussichtlich in der kommenden Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können.

Daum kann aus dem Vollen schöpfen

Kölns Trainer Christoph Daum wird höchstwahrscheinlich seine stärkste Formation, also mit Abwehrspieler Youssef Mohamad und Mittelfeldspieler Petit aufbieten können. Auch FC-Kapitän Milivoje Novakovic nimmt nach seiner leichten Zerrung im Hüftbereich seit Mittwoch wieder am Mannschaftstraining teil und ist einsatzbereit.

Der FC-Coach sieht das Spiel gegen den Tabellenachten als eine undankbare Aufgabe an: "Nach dem Pokal-Aus bleibt den Schalkern nur noch die Möglichkeit, über eine entsprechende Platzierung in der Bundesliga das internationale Geschäft zu erreichen, entsprechend werden sie den Druck erhöhen."

Daum weiß um die angespannte Situation auf Schalke und sieht darin die Gefahr, dass die Schalker das Spiel hochmotiviert angehen und versuchen werden, über sich hinauszuwachsen. Daher fordert er: "Wir müssen die Unruhen auf Schalke zu unseren Gunsten auszunutzen. Unsere Aufgabe ist es, alles dafür zu tun, sie zu bekämpfen und unser Spiel zu gestalten. Dafür müssen wir unsere Stärke im Spiel nach vorne ausspielen. Ich habe keine Lust, als Aufbaugegner dahinzufahren."

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Schalke: Neuer - Rafinha, Bordon, Höwedes (Krstajic), Kobiashvili - Jones - Westermann, Rakitic (Engelaar) - Farfan, Kuranyi (Altintop), Sanchez

Köln: Mondragon - Brecko, Geromel, Mohamad, Matip - Petit, Pezzoni - Brosinski, Vucicevic, Ehret - Novakovic