Keinen Zweifel ließ Fred Rutten daran, dass er sich bewusst ist, welche Ambitionen die Knappen in der neuen Saison haben. "Der Verein hat in den letzten fünf Jahren immer oben mitgespielt und das muss auch unser Ziel sein", erklärt der Niederländer.

Daher sei es von großer Bedeutung, dass jeder Spieler zum Start der neuen Saison absolut fit ist. "Wenn wir zu Beginn der Punktspiele bereits Verletzte zu beklagen haben, zieht sich das durch die gesamte Saison und das möchten wir vermeiden", so der 45-Jährige.

Mögliche Innovationen für Schalke

Zwischen den zwei Trainingseinheiten der Knappen am Dienstag (1.7.) stand ein gemeinsames Mannschaftsessen auf dem Programm. "Ich bin es gewöhnt, dass die Spieler sich zwischen den Einheiten auf dem Trainingsgelände aufhalten", sagt der Trainer. "Wir haben das heute gemacht und ich bin der Meinung, dass wir das auch in Zukunft so halten sollten." Allerdings seien dafür Räume nötig, in welche die Profis Ruhe finden können.

Darüber hinaus denkt Fred Rutten stets über mögliche Innovationen nach, die seine Mannschaft sportlich nach vorne bringen könnten. "Dazu kann auch ein Mentaltrainer gehören, der bei einigen Vereinen bereits Standard ist", so der Trainer.

Bayern ist der Favorit

Sollte er während seiner Arbeit mit den S04-Profis den Eindruck gewinnen, dass es dem Kader helfen könnte, mit einem Experten auf diesem Gebiet zu arbeiten, "stehe ich der Idee nicht im Wege". Auch ein Spezialtrainer, der sich ein- oder zweimal in der Woche ausschließlich um die Talente kümmert, ist für den Niederländer denkbar.

Als klaren Favoriten auf den Meistertitel sieht Rutten den FC Bayern München. "Außerdem sehe ich eine Gruppe von vier bis fünf Mannschaften, die wie in der vergangenen Saison in der Lage sein werden, oben mitzuspielen." Wenn Schalke 04 die richtige Mischung auf Fußball und Leistung findet, zähle Königsblau auf jeden Fall zu dieser Gruppe.