Eigentlich wollte Daniel van Buyten in Donaueschingen so richtig angreifen und um einen Stammplatz in der Defensive des FC Bayern München kämpfen.

Doch bereits am ersten Tag in Donaueschingen musste der Belgier einen Rückschlag hinnehmen. Im Training am Donnerstag hatte sich van Buyten das Knie verdreht.

Ein paar Tage Ruhepause

Nach einer Kernspin-Untersuchung am Freitag konnte Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt dem Verteidiger aber schon wieder Hoffnungen machen. "Es ist nicht so schlimm wie zunächst befürchtet. Ich muss nur ein paar Tage aussetzen", berichtete der 31-Jährige: "Ich hoffe, dass alles mit ein bisschen Ruhe schnell wieder weggeht."

Schon am Wochenende soll der Profi wieder das Lauftraining aufnehmen, Anfang nächster Woche steht dann voraussichtlich die Rückkehr ins Mannschaftstraining an.

"So viel wie möglich spielen"

Van Buyten will umgehend wieder den Kampf um einen Platz in der Innenverteidigung aufnehmen: "Dann kann ich mit der Vorbereitung auf die neue Saison weitermachen. Meine Einstellung ist die gleiche wie jedes Jahr: Ich hoffe, so viel wie möglich zu spielen und werde Gas dafür geben."

Durch den Wechsel von Lucio zu Inter Mailand sieht er seine Chancen "ein bisschen größer." Mit Martin Demichelis und Breno konkurriert er um die Position des rechten Innenverteidigers.




Stellen Sie Ihr Dream-Team beim Bundesliga-Manager auf!

Sind Sie ein Experte? Beweisen Sie es beim Tippspiel!