Hamburg - Mit schmerzverzerrtem Gesicht musste Richard Sukuta-Pasu die Trainingseinheit des FC St. Pauli am Freitag abbrechen. Der Stürmer sank nach einem Zweikampf mit Carlos Zambrano zu Boden. Ein Pressschlag hatte schlimme Auswirkungen. Physio Peter Ott fuhr mit dem Nachwuchsstürmer direkt zu den Mannschaftsärzten Dr. Lütten/Dr. Holz.

Nach einer Kernspintomographie erhielt Sukuta-Pasu die bittere Diagnose - mit einem doppelten Bänderriss im linken Sprunggelenk fällt der Stürmer mehrere Wochen aus. Der 20-Jährige gab sich aber kämpferisch: "Ich werde hart arbeiten um schnell wieder auf den Trainingsplatz zurück kehren zu können. Ich will der Mannschaft in dieser Saison noch helfen!"