Stuttgart - Trainingslager bringen VfB-Profi Shinji Okazaki einfach kein Glück. Im Sommer verletzte sich der japanische Nationalspieler gleich in der ersten Einheit im österreichischen Längenfeld am Sprunggelenk, am heutigen Samstagvormittag zog sich Okazaki einen kleinen Muskelfaserriss in den rechten Adduktoren zu.

Während des Aufwärmens verspürte der 25-Jährige ein Ziehen im Adduktorenbereich, woraufhin er sich mit Physiotherapeut Michael Eyrainer auf den Weg zurück ins Hotel machte. Genauere Untersuchungen bei den Mannschaftsärzten ergaben dort schließlich die Diagnose. Am 7. und 8. Januar wird der Offensivspieler behandelt.

Ab dem 9. Januar kann er bereits wieder mit linearen Bewegungsabläufen wie Fahrradfahrern und Laufen beginnen. Ins Mannschaftstraining wird Shinji Okazaki voraussichtlich in sieben bis zehn Tagen einsteigen können.

Winterfahrplan der Bundesliga

Transferbörse der Bundesliga

Testspiele aller Clubs im Überblick

Aktuelle Transferliste