Hamburg - Beim Hamburger SV heißt es Daumendrücken für Maximilian Beister. Der Stürmer hat sich nach Absprache mit der medizinischen Abteilung des UKE auf den Weg nach Augsburg gemacht, um sein operiertes Knie erneut untersuchen zu lassen.

Seit einigen Tagen traten bei der Reha Schmerzen auf, deren Ursache nun noch einmal vom Operateur Dr. Boenisch geklärt werden sollen. Im Januar waren sowohl das gerissene Kreuzband als auch der Meniskus operiert worden. Ob Beister eine erneute Operation droht, steht noch nicht fest.