Fans und Vereine stimmen sich mit den verschiedensten Aktionen auf den ersehnten Rückrundenstart ein. Der immer näher kommende Anpfiff bringt das Fan-Leben wieder richtig in Schwung. bundesliga.de fasst die Neuigkeiten der Woche aus der Fan-Szene der Bundesliga zusammen.

Der FC Schalke sucht für die noch ausstehenden neun Heimspiele jeweils ein Ballkind. Zusammen mit Hauptsponsor Gazprom haben die Schalker einen Platz am Spielfeldrand für Interessenten reserviert. Bewerben können sich alle acht- bis elfjährigen Jungen und Mädchen, die begeisterte Fußballer sind und gut mit dem Ball umgehen können.

Und wer weiß, wohin der Weg der Ballkinder später führen wird: Zinedine Zidane hat es gemacht, auch Fabio Cannavaro oder Philipp Lahm. Das Trio hat vor seiner Karriere als Balljunge am Spielfeldrand gestanden.

Fiesta Mexicana

Beim VfB Stuttgart wird ab sofort die Fanparty nicht mehr in der Carl-Benz-Arena stattfinden. Die VfB-Fans können sich ab Dienstag, 27. Januar 2009, im dann neu eröffneten Cancun im Carl-Benz-Center vor dem Anpfiff in Stimmung bringen und nach den Spielen über die vergangenen 90 Minuten diskutieren und feiern. Das Team des mexikanischen Restaurants wird die Fans auch in kulinarischer Hinsicht bestens versorgen. Die offiziellen Fanclubs des VfB Stuttgart haben bei allen Heim- und Auswärtsspielen bevorzugte Reservierungsmöglichkeiten.

Sascha Rösler hat Borussia Mönchengladbach in Richtung 1860 München verlassen. Deshalb braucht die beliebte Fotowand, an die sich die Borussen-Fans in eine Reihe mit den Stars der Borussia stellen und fotografieren lassen können, eine Teilerneuerung. Denn Rösler ist (noch) Teil der Fotowand.

Welche Borussen in der neuen Version die Fotowand schmücken, das bestimmen die Gladbacher Fans. Ab sofort dürfen sie beim aktuellen Voting auf der Homepage des Klubs selbst darüber entscheiden, welche drei Spieler künftig auf der Fotowand zu sehen sein werden.

Bremen und Bielefeld besuchen Schulen

Schüler in Bremen und Bielefeld freuten sich über Besuch von Werder und der Arminia. In der Bielefelder Kuhlo-Realschule nahmen 60 Schülerinnen und Schüler im Rahmen dreier Projekttage Südafrika genauer unter die Lupe, und Arminias südafrikanischer Keeper Rowen Fernandez kam zum Abschluss der Projekttage als Gast vorbei. Er berichtete, wie sich das Land seit Ende der Apartheid Anfang der 90er positiv entwickelt hat.

Seit 2007 arbeitet das Gymnasium an der Willmsstraße in Delmenhorst im Projekt "100 Schulen – 100 Vereine" mit Werder Bremen zusammen und zählt zu den engagiertesten Partnerschulen. Diesmal stand der Frauenfußball stand im Mittelpunkt: Werders Frauen-Fußballtrainerin Birte Brüggemann hatte zusammen mit Anne-Kathrin Laufmann, Leiterin der Werder-Abteilung Sozialmanagement, für rund zwanzig Mädchen aus der schuleigenen Werder AG und der "Jugend trainiert für Olympia"-Mädchen-Fußballmannschaft eine Trainingseinheit auf die Beine gestellt. Alle Teilnehmerinnen wurden außerdem zu Werders Bundesliga-Heimspiel gegen den Hamburger SV in das Weser-Stadion eingeladen.

Fantalk in Wolfsburg, Lesung in Köln

Auf Einladung des VfL Wolfsburg und des städtischen Fanprojektes standen beim ersten Fantalk des Jahres 2009 die beiden Einsatzleiter der Polizei Wolfsburg-Helmstedt, Thomas Bodendieck und Hubert Nimtz, rund dreißig interessierten Fans Rede und Antwort, als sie das Thema "Polizeiliche Organisation und Koordination am Spieltag" vorstellten. Zum Abschluss konnte festgestellt werden, dass das Verhältnis zwischen Polizei und Fußballfans entspannter sein kann, als oftmals angenommen.

Beim 1. FC Köln freut man sich am Donnerstag, 29. Januar auf Manuel Andrack, den ehemaligen Assistenten von TV-Lästerer Harald Schmidt. Im Fan-Treffpunkt "Treffer" im RheinEnergie Stadion präsentiert das Kölner Fan-Projekt Andracks Leseabend "was bisher geschah...". Die Hinrunde der aktuellen Saison und die letzte Aufstiegssaison des FC werden besonders im Fokus stehen.

"Wir packen es (an)!"

Der VfL Bochum ruft seine Fans zu einer gemeinsamen Aktion "Wir packen es (an)!" auf, um alles für den Klassenerhalt des VfL zu tun. Der Kabarettist , Romanautor und glühende Bochumer Fan Frank Goosen sagt zum Beispiel auf der Homepage des VfL, warum Bochum erstklassig bleibt:

"Also: Der VfL steigt nicht ab, weil Winnetou Koslowski acht bis zehn Tore macht, Stani Sestak gegen Hamburg diesmal das leere Tor doch trifft, Daniel Imhof sich den Titel "Ehren-Schwarzenbeck" erkämpft, Joel Epalle den Bochumer Kreisel erfindet und Philipp Bönig gegen Schalke sein erstes Bundesliga-Tor erzielt. In der Neunzigsten, zum schmutzigen 1:0-Sieg."

Stefan Kusche