München - Der verlorene Sohn kehrte zurück und traf mitten ins Herz der alten Liebe: Ausgerechnet Mario Götze war bei seinem ersten Spiel mit seinem neuen Verein Bayern München gegen seinen Ex-Club Borussia Dortmund der Matchwinner. Nach seiner Einwechslung in der 56. Minute leitete der Nationalspieler mit seinem Treffer zum 1:0 den des Triple-Siegers ein.

Zusätzlich zum Tor war der 21-Jährige sehr ballsicher, brachte 18 seiner 20 Pässe zum Mitspieler. Die bundesliga.de-User honorierten die starke Rückkehr und wählten Götze mit 33,40 Prozent zum Spieler des 13. Spieltags (Gesamtergebnis).

"Es war nicht leicht"



"Mario hat eine riesengroße Qualität, ist mental stark und am Ball einfach unglaublich - ein genialer Fußballer", lobte Kapitän Philipp Lahm. Auch Arjen Robben bekundete "großen Respekt vor Mario. Es ist nicht einfach, wenn du zu deinem alten Verein zurückkommst und so empfangen wirst."

Mit einem riesigen Pfeifkonzert war der Ex-Dortmunder an alter Wirkungsstätte begrüßt worden, um dann ganz cool aufzuspielen. Dennoch sah es in Götze anders aus: "Es war neu für mich, aber ich hab' irgendwo auch Verständnis dafür. Es war aber nicht so leicht, damit umzugehen." (Bildergalerie zur Götze-Rückkehr)

Doppelpack und Doppelvorlage



Auf dem 2. Platz folgt Frankfurts Joselu mit 22,40 Prozent der Stimmen. Dem Eintracht-Profi glückten seine ersten Treffer für die Hessen und sein zweiter Doppelpack in der Bundesliga. Joselu drehte die Partie gegen Schalke (3:3) fast im Alleingang und gab sechs Torschüsse ab, die meisten aller Spieler.

Hinter ihm schafft es auch Patrick Herrmann (18,53 Prozent) auf das Podest. Der Gladbacher bereitete beim 2:0-Sieg gegen Stuttgart erstmals seit über einem Jahr wieder zwei Tore in einem Spiel vor. Zudem gewann der 22-Jährige 64 Prozent seiner Zweikämpfe - ein hervorragender Wert für einen Offensivspieler.

Beister, Altintop und Okazaki folgen



Maximilian Beister (10,47 Prozent) folgt auf Platz 4. Kein HSV-Spieler gab mehr Torschüsse ab als der 23-Jährige (vier) - er erzielte das 2:1 per Kopf selbst und bereitete den 3:1-Endstand gegen Hannover 96 vor. Den 5. Platz belegt Halil Altintop (9,83 Prozent), der gegen Hoffenheim mit seinem 249. Einsatz zum "Rekord-Türken" wurde. Der Augsburger markierte mit dem Tor zum 1:0 seinen 50. Treffer und schnürte später seinen neunten Doppelpack beim 2:0-Sieg.

Sechster ist Shinji Okazaki (5,37 Prozent). In den letzten vier Spielen schnürte der Japaner zwei Doppelpacks - gegen Braunschweig und nun in Bremen beim 3:2-Sieg. In den 71 Spielen zuvor war ihm das nie gelungen.