Bei der offiziellen Wahl zum "Spieler des 18. Spieltags" haben die bundesliga.de-User Robert Enke von Hannover 96 auf Rang 1 gewählt.

Mit 28 Prozent der Stimmen setzte er sich durch. Der Nationaltorhüter, der seit 2004 für Hannover im Tor steht, zeigte nach seiner Handverletzung im Oktober letzten Jahres am 18. Spieltag ein beeindruckendes Comeback. Mit glänzenden Paraden sicherte Robert Enke seinem Team den knappen 1:0-Erfolg über Schalke 04.

Enke freute sich: "Wenn man nach so einer langen Pause zu Null spielt, ist das ein tolles Gefühl. Natürlich ist es schön, wenn man Bälle auch mal derart spektakulär halten kann."

Lob für Enke

96-Coach Dieter Hecking zollte seinem Torwart ein Sonderlob: "Gegen eine starke Mannschaft wie Schalke braucht man das Glück sowohl hinten als auch vorne; man braucht einen guten Torwart - und den haben wir gehabt". Auch Bundestorwarttrainer Andreas Köpke, der das Spiel auf der Tribüne verfolgte, dürfte das starke Pflichtspiel-Comeback des 31-Jährigen nicht entgangen sein.

Der Unterstützung seines Clubs kann sich Enke bei der erhofften Rückkehr ins deutsche Tor sicher sein. "Ich habe Robert gleich nach dem Spiel gesagt, wie schön es ist, dass er wieder da ist. Er ist für uns einfach unersetzbar", sagte Hannovers Mittelfeldabräumer Christian Schulz.

Doppeltorschütze auf Platz 2

Hinter Robert Enke auf Platz 2 wählten die bundesliga.de-User Berlins Marko Pantelic. Der Serbe war mit seinen beiden Toren gegen Frankfurt (2:1) der Garant für den achten Heimsieg in Folge. Er erhielt 24 Prozent der Stimmen.

Ebenfalls knapp musste sich Piotr Trochowski vom Hamburger SV geschlagen geben. In dem Spiel gegen den FC Bayern München (1:0) gelang dem Mittelfeldspieler zwar kein Treffer, jedoch spielte er erneut stark auf. Das honorierten die bundesliga.de-User, die ihn mit 22 Prozent auf Rang 3 wählten.

Auf den weiteren Plätzen folgten Hoffenheims neuer Stürmerstar Boubacar Sanogo (12 Prozent), Bielefelds Torgarant Artur Wichniarek (acht Prozent) und Bayers Renato Augusto (sieben Prozent).

Stefan Reiner