Hannover - Nach einem Urteil des Straflandesgerichts Leoben in Österreich am Montag gegen Hannover-Profi Daniel Royer haben sich sowohl der Österreicher selbst als auch 96-Geschäftsführer Sport, Jörg Schmadtke, dazu geäußert.

"Ich bin überrascht über das Urteil und die Umstände, wie es zustande gekommen ist. Wir sind von Daniels Unschuld überzeugt und gehen davon aus, dass er in einer Berufungsverhandlung freigesprochen wird", sagt Jörg Schmadtke, Geschäftsführer Sport von Hannover 96.

"Ich bin unschuldig. Das ist alles, was ich sagen kann und was jetzt wichtig ist. Ich werde mich nun mit meinem juristischen Beistand beraten und dann entscheiden, wie wir weiter vorgehen. Ich kann und werde dieses Urteil vom vergangenen Montag nicht akzeptieren. Wer unschuldig ist, darf nicht bestraft werden", erklärt 96-Profi Daniel Royer.

Ein österreichisches Gericht hatte Royer am Montag zu einer Strafe von 180 000 Euro wegen Verleumdung und falscher Beweisaussage verurteilt.