München - Andres Guardado von Bayer Leverkusen hatte beim 1:0-Sieg Mexikos allen Grund zum Jubeln. Der Mainzer Eric Maxim Choupo-Moting vom Gegner Kamerun eher nicht. Mathew Leckie zeigte eine starke Leistung gegen Chile, doch die 1:3-Niederlage konnte der Australier nicht verhindern - bundesliga.de blickt auf die Leistungen der Deutschland-Legionäre am 2. Spieltag der WM.

Andres Guardado

Im Regen von Natal startete Andres Guardado mit Mexiko erfolgreich in die WM. Beim 1:0-Sieg der "Tri" stand der Außenbahnspieler von Bayer Leverkusen 69 Minuten auf dem Platz. In der defensiven Dreierreihe der Mexikaner spielte Guardado auf der linken Seite und überzeugte mit einer Passgenauigkeit von 82 Prozent. In die Offensive schaltete sich der 27-Jährige nur selten mit ein - immerhin einen Torschuss konnte Guardado am Ende seines Einsatzes vorweisen.

Mathew Leckie

Bitterer Abend für Mathew Leckie. Der künftigte Ingolstädter zeigte im Trikot der Australier eine herausragende Partie, könnte jedoch die 1:3-Niederlage gegen die Chilenen nicht verhindern. Nach 0:2-Rückstand war der Offensivspieler mit dem vorletzten Pass am 1:2 durch Tim Cahill beteiligt, nur Sekunden später leitete er Cahills hundertprozentige Ausgleichschance mit einem tollen Steilpass ein. Angetrieben vom lauffreudigen Leckie (10,9 Kilometer) drängten die "Socceroos" in der zweiten Hälfte auf den Ausgleich. Doch in der Nachspielzeit musste das Team aus "Down Under" noch das 1:3 hinnehmen. Immerhin: Mit 31,4 Kilometern pro Stunde war Leckie der schnellste Mann auf dem Platz - sicher nur ein schwacher Trost. Mit Ben Halloran von Fortuna Düsseldorf wurde in der zweiten Hälfte ein weiterer Profi aus der 2. Bundesliga eingewechselt. Der Dortmunder Ersatztorhüter Mitchell Langerak kam nicht zum Einsatz.

Eric Maxim Choupo-Moting

Einen tristen Nachmittag erlebte Eric Maxim Choupo-Moting mit Kamerun gegen Mexiko. Bei der 0:1-Niederlage gegen "El Tri" konnte der Mainzer nicht an seine starke Vorstellung im Testspiel gegen Deutschland (2:2) vor der WM anknüpfen. Ein Treffer des 25-Jährigen wurde wegen einer Abseitsposition zuvor zurecht aberkannt. Mit nur einem Torschuss in 90 Minuten blieb der Offensivspieler ansonsten blass und konnte - wie auch seine Teamkollegen - gegen die kombinationsstarken Mexikaner wenig ausrichten. Der Schalker Joel Matip saß bei den vom Ex-Freiburger Volker Finke trainierten "unzähmbaren Löwen" nur auf der Bank.

 

Personalie: Arjen Robben überragt beim Sieg der Niederlande gegen Spanien