München - Der 1. Spieltag der 48. Bundesliga-Saison ist Geschichte. Hamburg gewinnt dank Ruud van Nistelrooy das Topspiel gegen Schalke, Hoffenheim nimmt Bremen auseinander, Mainz schlägt eiskalt gegen Stuttgart zu, Leverkusen dominiert in Dortmund - um nur einige Highlights des ersten Wochenendes zu nennen.

Die bundesliga.de-User hatten also die Qual der Wahl, haben sich aber für folgende "Elf des Spieltags" entschieden:

Tor

Christian Wetklo (1. FSV Mainz 05): Der Keeper hielt in der 19. Minute einen Elfmeter von Stuttgarts Cacau - und damit sein Team gegen die Schwaben, das letztlich mit 2:0 an die Gastgeber ging, im Spiel.


Abwehr

Christian Fuchs (1. FSV Mainz 05): Der Österreicher, der aus Bochum an den Bruchweg wechselte, sorgte auf der linken Seite für viel Schwung. Er gewann 75 Prozent seiner Zweikämpfe, gab vier Torschussvorlagen und brachte 83 Prozent seiner Pässe an den Mann.

Sami Hyypiä (Bayer Leverkusen): Der Finne kam beim Bayer-Sieg in Dortmund gegen Barrios, Kagawa und Co. mit nur einem Foul aus. 32 von 39 seiner Pässe landeten bei einem Mitspieler.

Heiko Westermann (Hamburger SV): Der neue Kapitän der "Rothosen" feierte zum Auftakt gleich den Sieg gegen seinen Ex-Club Schalke. Westermann spielte einen ordentlichen Part in der Innenverteidigung mit guten Akzenten im Spielaufbau.

Andreas Beck (1899 Hoffenheim): Beim furiosen 4:1-Sieg gegen Werder schaltete sich der Nationalspieler immer wieder über rechts in die Angriffe mit ein. 70 Ballkontakte und 78 Prozent erfolgreicher Pässe sprechen für ein gutes Debüt von Beck als 1899-Kapitän.


Mittelfeld

Franck Ribery (FC Bayern München): Der Franzose wirbelte beim 2:1 gegen Wolfsburg wieder wie zu seinen besten Zeiten auf dem linken Flügel. Fünf Torschüsse und vier Torschussvorlagen belegen seine Leistung - in der Nachspielzeit gab Ribery den Assist zum Siegtor von Schweinsteiger.

Eljero Elia (Hamburger SV): Der junge Niederländer bereitete mit seiner punktgenauen Flanke auf Ruud van Nistelrooy die HSV-Führung vor. Neben seinen effektiven Dribblings feuerte Elia auch einmal selbst aufs S04-Tor.

Sejad Salihovic (1899 Hoffenheim): Der Regisseur in der Hoffenheimer Offensive gab drei Torschüsse selbst ab und legte für einen weiteren auf. Am erfolgreichsten war der Linksfuß in der 43. Minute, als er einen Freistoß aus 25 Metern direkt über die Mauer und unhaltbar in den rechten Winkel zirkelte.

Renato Augusto (Bayer Leverkusen): Ein Tor, vier Torschüsse und zwei Torvorlagen - so lautete die starke Bilanz des Brasilianers beim "Dreier" im Signal Iduna Park.


Angriff

Ruud van Nistelrooy (Hamburger SV): "Van the Man" sicherte mit seinem "Doppelpack" den Auftakt nach Maß gegen Schalke und feierte damit einen traumhaften Einstand in die neue Spielzeit.

Srdjan Lakic (1. FC Kaiserslautern): Auch der Kroate netzte doppelt ein. Seine Treffer in Köln brachten die "Roten Teufel" auf die Siegerstraße. Es waren seine ersten beiden Treffer im "Oberhaus".