Die beste Heimelf (Wolfsburg, 34 Punkte) trifft auf das beste Auswärtsteam (Bayern, 22 Zähler)!

Wolfsburg und Bayern teilen sich mit jeweils 53 Treffern den Titel "Torfabrik der Liga”. Beide Teams weisen auch die beste Tordifferenz auf (+22). Die "Roten" von der Isar und die grünen "Wölfe" aus Niedersachsen sind die Aufholjäger der Bundesliga: Mehr Punkte nach Rückständen als der VfL (17) sammelten nur die Münchner (20). Weder die Niedersachsen noch die Bayern waren in der laufenden Saison schon Spitzenreiter. Freie Fahrt in Richtung Meisterschaft, oder Zwangsstopp auf dem Weg nach oben?



bundesliga.de lotet die Chancen beider Teams anhand der Datenbank aus:

Das spricht für den VfL Wolfsburg


  • Der VfL hat die beste Chancenverwertung (19,4 Prozent)
  • Wolfsburgs 19 Tore nach ruhenden Bällen sind Ligahöchstwert
  • Kein Club kassierte wiederum weniger Gegentore nach Standards als die "Wölfe" (6)
  • Der FC Bayern blieb bei seinen letzten drei Auftritten in Wolfsburg ohne Tor (1 Niederlage)
  • Der VfL gewann seine letzten sieben Spiele und baute damit seinen Vereinsrekord aus. So eine lange Siegesserie gelang in der laufenden Saison noch keinem anderen Club
  • Kein Team schoss 2009 mehr Tore als die "Wölfe" (18)
  • Die Magath-Elf ist ligaweit am längsten unbesiegt - und das sowohl insgesamt (8 Spieltage) als auch zuhause (14 Partien)
  • Ihre letzten zehn Heimspiele gewannen die Niedersachsen allesamt
  • Seit dem 0:0 gegen die Münchner am 31. Spieltag der Vorsaison blieb der VfL zuhause nicht mehr ohne Tor - in den 13 Heimpartien seitdem schossen die Wolfsburger nur ein Mal weniger als zwei Treffer

Das spricht für den FC Bayern München


  • Die Klinsmann-Elf gab ligaweit die meisten Torschüsse ab (knapp 18 pro Partie, inklusive geblockter)
  • Die Münchner gewannen 54,8 Prozent ihrer Duelle am Ball und sind damit die besten Zweikämpfer der Liga
  • Von 23 Bundesliga-Duellen gegen Wolfsburg verlor Bayern nur zwei und gewann 17
  • Bayern siegte in der Liga zuletzt drei Mal in Folge und ist seit vier Spieltagen unbesiegt
  • Die Abwehr stand zuletzt gut: An drei der letzten vier Spieltage blieben die Münchner ohne Gegentor - und damit genau so oft wie in den 21 vorangegangenen Partien!
  • Beim Hinspiel im Oktober 2008 hatten die VfL-Torjäger Grafite und Edin Dzeko die "Wölfe" bereits mit 2:0 in Führung geschossen. Die Bayern aber bewiesen Moral und gewannen am Ende noch mit 4:2
  • Neben dem Spielverlauf ziehen die Bayern einen weiteren psychologischen Vorteil aus der Hinrunde: Der geteilte zweite Platz ist nach der Partie definitiv Geschichte. Bei einem Remis greift der direkte Vergleich, der nach dem 4:2 im Hinrundenspiel natürlich klar für der Rekordmeister aus München spricht