Kaiserslautern - Der 1. FC Kaiserslautern trat am Nachwuchsleistungszentrum Fröhnerhof gegen den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden an. FCK-Cheftrainer Marco Kurz hatte die Partie angesetzt, um in der Länderspielpause den Rhythmus nicht zu verlieren.

Ursprünglich war die Begegnung in Wiesbaden angesetzt, aber wegen Bauarbeiten im alten Stadion und dem Wunsch beider Vereine auf Zuschauer zu verzichten, wurde der Austragungsort kurzerhand an den Fröhnerhof verlegt. Dort auf Platz Sieben boten die Akteure eine engagierte Leistung, und der FCK errang einen verdienten 2:1-Sieg. Marco Kurz ließ sowohl Stammspieler als auch Ersatzkräfte von Beginn an auflaufen.

FCK: Knaller, Schulz (46. Bilek), Amedick, Lakic, Walch, Bugera, Rodnei (46. Lucas), De Wit, Dick (46. Amri), Rivic, Nemec (46. Tiffert)

Wehen: Ambrusics, F. Hübner (46. B. Hübner), Masmanidis (63. Ziemer), Brosinski (63. Strecker), Kioyo (Sailer), Fießer (63. Fall), Janjic (63. Boskovic), Neppe (54. Döringer), Salem (54. Menga), Mintzel (46. Jordan), Schönheim (54. Döring)

Tore: 1:0 Amedick (8.); 2:0 Bugera (28.); 2:1 Ziemer (84.)