München - Rauf aufs Feld, ab ins Tor, rein ins Vergnügen: Frei nach diesem Motto donnerte Herthas Ronny am 8. Spieltag bei Hannover 96 mit dem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung per direktem Freistoß die Kugel in die Maschen. Mit seinem Treffer zum 1:1 in der 81. Minute sicherte der Brasilianer den Hauptstädtern so zumindest noch einen Zähler.

Am Saisonende landete der Aufsteiger auf Platz 11 im gesicherten Mittelfeld und war schon früh alle Abstiegsängste los. Für Ronny standen letztlich vier Saisontore zu Buche. Sein Freistoßhammer von Anfang Oktober war aber mit Abstand das schönste.

Konkurrenz deutlich geschlagen

Das sahen auch die bundesliga.de-User so und wählten Ronnys Treffer bei der Abstimmung zum "Tor der Saison" mit 43,14 Prozent der Stimmen und großem Vorsprung auf Platz 1 (alle Treffer im Video).

Mit beträchtlichem Abstand folgt auf Rang 2 Eintracht Braunschweigs Domi Kumbela. Für die Löwen reichte es zwar nicht ganz zum Klassenerhalt, der Stürmer aus dem Kongo lieferte aber dennoch eine ordentliche Premierensaison in der Bundesliga ab. Mit neun Toren war er treffsicherster Akteur des Absteigers.

Ein besonderes Kunststück gelang Kumbela am 27. Spieltag beim 3:1-Sieg gegen den 1. FSV Mainz 05, als er per Fallrückzieher zum Endstand traf. Grund genug für die bundesliga.de-User, diesen Treffer mit 19,37 Prozent der Stimmen zum zweitschönsten Tor der Saison zu wählen.

Calhanoglu trifft aus 40 Metern

Auf Platz 3 taucht wiederum ein Geniestreich per direktem Freistoß auf. 40 Meter Torentfernung und ein deutscher Nationalkeeper im gegnerischen Kasten - Hakan Calhanoglu war's egal. Am 22. Spieltag schlug sein Geschoss in der Nachspielzeit des Heimspiels gegen Borussia Dortmund zum 3:0 für den Hamburger SV hinter Roman Weidenfeller ein. Bei der Abstimmung zum "Tor der Saison" erhielt der Türke für seinen Treffer 13,09 Prozent der Stimmen.

Nur hauchdünn dahinter (12,06 Prozent) reiht sich das nächste akrobatische Meisterwerk ein. Thiagos Seitfallziehertor am 17. Spieltag beim VfB Stuttgart war nicht nur ein besonders schöner, sondern auch ein enorm wichtiger Treffer. Dank des Spaniers siegte der FC Bayern München trotz 0:1-Rückstandes in letzter Sekunde noch mit 2:1 und sicherte sich wenige Wochen später als frühester Meister aller Zeiten den Titel.

Solo von Lewandowski, Bobadilla mit Gefühl

Wie schon in der Abschlusstabelle hat Borussia Dortmund gegenüber dem FCB auch bei der Wahl zum "Tor der Saison" das Nachsehen - in diesem Fall in Person von Robert Lewandowski. Immerhin 9,14 Prozent der bundesliga.de-User wählten sein herrliches Solo beim 3:0-Sieg am 26. Spieltag in Hannover zum schönsten Treffer der Saison 2013/14.

Ganz viel Gefühl bewies Raul Bobadilla vom FC Augsburg. Am 33. Spieltag brachte der eingewechselte Argentinier das Braunschweiger Publikum in der Nachspielzeit mit seinem herrlichen Lupfer zum 1:0-Siegtreffer zum Schweigen - und sicherte sich damit Platz 6 (3,19 Prozent).