Exakt 385 Tage nach seiner schweren Knieverletzung noch im Trikot des AC Mailand feierte Brasiliens Fußballstar Ronaldo beim 2:0 (1:0)-Pokalerfolg seines Clubs SC Corinthians aus Sao Paulo beim unterklassigen Itumbiara EC sein Comeback auf dem Rasen.

Der mit insgesamt 15 Treffern beste WM-Torschütze aller Zeiten hatte in den 27 Spielminuten nach seiner Einwechslung nur wenige Ballkontakte und wirkte noch weit von seiner Bestform entfernt.

Schwere Verletzung

Der dreimalige Weltfußballer hatte am 13. Februar des vergangenen Jahres einen Patellasehnenriss im linken Knie erlitten. Schon Ende 1999 und dann sechs Monate später bei seinem Comeback war die gleiche Verletzung im rechten Knie aufgetreten.

Nach eineinhalb Jahren Aufbautraining schaffte es Ronaldo damals gerade noch zur WM-Endrunde 2002, wo er mit acht Treffern Torschützenkönig wurde und beim 2:0-Finalerfolg der Brasilianer gegen Deutschland gleich zwei Mal zuschlug.

Ronaldo war im vergangenen Dezember von Corinthians verpflichtet worden. Der Weltmeister von 1994 und 2002, der die WM-Endrunde 2010 in Südafrika anvisiert, hatte zuletzt vor knapp 15 Jahren für einen brasilianischen Club (Cruzeiro Belo Horizonte) gespielt. Sein Comeback war eigentlich erst für frühestens Sonntag vorgesehen, wurde aber vorgezogen, um den Spekulationen um seinen letzten nächtlichen Disko-Ausflug ein Ende zu setzen.