München - Er hätte liebend gern am Saisonende einen Pokal in die Höhe gereckt und wirklich entschädigen wird ihn diese Auszeichnung wohl nicht. Aber: Roman Weidenfeller gewinnt die Wahl als "Torhüter der Saison" mit 36 Prozent aller Stimmen der bundesliga.de-User.

Mit komfortablem Abstand liegt der BVB-Keeper vor Manuel Neuer (22 Prozent), Ralf Fährmann (18 Prozent), Bernd Leno (11 Prozent), Kevin Trapp (9 Prozent) und Ron-Robert Zieler (4 Prozent).

Zuletzt hatte schon BVB-Star Marco Reus das Rennen als "Spieler der Saison" gemacht.

Vize-Meister und Vize-Pokalsieger

Aufgrund seiner eigenen Leistungen in der vergangenen Spielzeit kann der Keeper von Borussia Dortmund mehr als zufrieden sein. Er zeigte sich einmal mehr als konstant sicherer Rückhalt einer Mannschaft, die über weite Strecken der Saison die großen Verletzungsprobleme nicht kompensieren konnte. So landete der BVB in der Bundesliga zwar weit abgeschlagen hinter dem FC Bayern.

In der Champions League stand die Borussia nach einem ernüchternden Hinspiel gegen Real Madrid aufgrund einer furiosen Leistung im Rückspiel dicht vor dem erneuten Einzug ins Halbfinale (BVB auch ohne Titel stolz). Und am 17. Mai lieferten Weidenfeller und Co. den Münchner Bayern in Berlin einen erbitterten Kampf um den Pott. So fällt auch Weidenfellers Saisonfazit trotz ein bisschen Enttäuschung letztlich positiv aus.

Kampfansage und WM-Chance

"Das Jahr war aufgrund der vielen Verletzungen nicht ganz so leicht, aber trotz allem haben wir wieder treu und fest zusammen gehalten. Wir sind unter die acht besten Teams Europas gekommen, haben uns direkt für die Champions League qualifiziert und standen zudem im Pokalfinale", schrieb der Torhüter bei "Facebook": "Natürlich hätten wir gerne einen Titel mit in die Sommerpause genommen, aber eins kann ich euch versprechen: Nächste Saison greifen wir wieder an!"

Mit seinem persönlichen Angriff muss Weidenfeller möglicherweise gar nicht bis auf die neue Spielzeit warten: Als zweiter Torhüter steht er im WM-Kader der deutschen Nationalmannschaft. Dabei hatte der 33-Jährige erst im November 2013 sein Debüt gegeben (1:0-Sieg gegen England in Wembley).

Und seine ganz große Stunde könnte schon bald schlagen: Am 16. Juni um 18 Uhr steigt Deutschlands WM-Auftakt in der "Arena Fonte Nova" in Salvador. Weil Stammkeeper Neuer aktuell an einer schweren Schulterverletzung laboriert und hinter seiner rechtzeitigen Fitness ein Fragezeichen steht, könnte Roman Weidenfeller seinen ersten WM-Einsatz feiern. In Rio de Janeiro wartet ja dann auch noch einmal eine Trophäe...

Die Highlights der BVB-Saison

BVB-Kenner Freddie Röckenhaus zieht Bilanz