Serdar Tasci ist heiß begehrt. Der Verteidiger in Diensten des VfB Stuttgart ist deutscher Nationalspieler und wird von internationalen Spitzenvereinen beobachtet. Beim Auswärtsspiel der Schwaben beim VfL Bochum sorgte er mit seinem Treffer in der 89. Minute für die Entscheidung.

Damit bleibt der VfB Stuttgart weiter in der Erfolgsspur. Nach der Partie im RewirpowerSTADION in Bochum stellte sich der 21-Jährige den Fragen von bundesliga.de.

bundesliga.de: Serdar Tasci, herzlichen Glückwunsch zum Sieg! Mit Ihrem Treffer haben Sie dem VfB Stuttgart drei wichtige Punkte im Kampf um die UEFA-Pokal-Plätze gesichert. Der Treffer war ein richtiges Last-Minute-Tor.

Serdar Tasci: Das stimmt, deswegen bin ich auch sehr glücklich über den "Dreier”. Nach der schnellen Ecke köpft Martin Lanig mir den Ball vor die Füße und ich muss ihn nur noch reinschieben. Ich würde gerne noch mehr Tore schießen, ein super Gefühl.

bundesliga.de: Die Bochumer sind in der Partie zunächst in Führung gegangen und hätten diese durchaus ausbauen können. Stattdessen dreht Ihre Mannschaft das Spiel. Ein verdienter Sieg?

Tasci: Ich denke schon. In der zweiten Halbzeit sind wir schnell in Rückstand geraten, konnten aber durch Cacau ausgleichen und haben weiter Druck gemacht. Durch die vielen Chancen, die wir hatten, ist der Sieg verdient. Die Bochumer haben aber super mitgehalten und spielen, genau wie wir, eine gute Rückrunde.

bundesliga.de: Ihr Teamkollege Roberto Hilbert hätte das 2:1 ja eigentlich schon in der 81. Spielminute machen müssen.

Tasci (lacht): Das ist richtig und dafür wird er mir auch noch einen ausgeben. Das hat er mir gerade schon gesagt.

bundesliga.de: VfB Stuttgart-Manager Horst Heldt macht keinen Hehl daraus, dass der AC Mailand Interesse an Ihnen hat. Wie gehen Sie damit um, dass Sie so umworben sind?

Tasci: Das habe ich auch gehört und ehrt mich ungemein. Aber ich fühle mich beim VfB Stuttgart sehr wohl und habe auch noch einen Vertrag bis 2010.

bundesliga.de: Mit der Nationalmannschaft haben Sie letzte Woche in Wales gespielt, ein paar Tage später stehen Sie in der Bundesliga schon wieder auf dem Platz. Haben Sie die Doppelbelastung gespürt?

Tasci: Nein, gar nicht. Ich fühle mich fit, und habe Lust zu spielen. Dann machen wir ein paar Spiele hintereinander gar nichts aus.

bundesliga.de: Der VfB Stuttgart spielt eine äußerst erfolgreiche Rückrunde. Nach dem Ausscheiden im DFB-Pokal und im Uefa-Cup kann sich das Team ganz auf die Bundesliga konzentrieren. Reicht die Kraft noch für den Endspurt?

Tasci: Auf jeden Fall. Seit Markus Babbel unser Trainer ist gibt es eine unglaubliche Konstanz. In der Mannschaft stimmt wirklich alles. Schwächen oder Fehler werden einfach ausgebügelt. Das Team kann mit viel Selbstvertrauen in die letzten schwierigen Spiele gehen.

bundesliga.de: Im nächsten Spiel geht es zuhause gegen den Hamburger SV, einen direkten Konkurrenten im Kampf um die internationalen Plätze.

Tasci: Es stehen noch acht Spiele bis zum Saisonende aus, davon einige gegen Mannschaften, die auch oben mitspielen, wie Bayern, Wolfsburg und natürlich auch Hamburg. Das nächste Spiel ist direkt eines dieser Big-Point-Spiele und da wird sich entscheiden, wie weit es nach oben gehen kann.

Das Gespräch führte Vera Schmidt