Riva del Garda - Ein Claudio Pizarro fällt schon einige Wochen aus, Trainer Jupp Heynckes genügten dagegen ein paar Stunden zur Regeneration: Nachdem sich der 67-Jährige am Sonntag bei der ersten Einheit im Trainingslager am Gardasee einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zugezogen hatte, leitete er am Montag schon wieder voller Tatendrang das Training im Stadion von Arco.

Auf die Präsentation der Mannschaft am Sonntagabend auf dem Marktplatz in Riva hatte Heynckes jedoch verzichten müssen, er blieb zur Behandlung im Teamhotel Lido Palace.

Bei der Einheit am Montagvormittag fehlten dagegen Rückkehrer Arjen Robben und Rekonvaleszent Pizarro. Dem Niederländer wird nach den Enttäuschungen der vergangenen Saison und seinem EM-Frust erst einmal ein langsamer Einstieg gegönnt. Er absolvierte auf dem Nebenplatz ebenso wie Pizarro, der noch an den Folgen seines Muskelfaserrisses leidet, Koordinations- und Kraftübungen. Der Peruaner soll aber in den kommenden Tagen wieder voll belastbar sein.

Robben freundlich begrüßt



Immerhin durfte sich Robben nach den Anfeidungen der Fans, die es im Mai bei seinem Wiedergutmachungsspiel in München gegeben hatte, am Gardasee nach einem dreiwöchigen Urlaub über einen herzlichen Empfang freuen. Rund 2000 Anhänger jubelten dem 28-Jährigen beim Empfang in Riva zu. "Es fängt gut an", sagte er. "Ich war schön weg von allem, hatte eine richtig schöne Zeit mit meiner Familie. Die Kinder haben mich genug abgelenkt", berichtete Robben.

Natürlich sei die letzte Saison "richtig enttäuschend" gewesen. "Wir haben einfach nicht die Titel geholt, die man sich gewünscht hat." Doch der Außenstürmer richtet seinen Blick nach vorne. "Alles ist abgehakt. Man kann auch nicht mehr zurück, man kann nichts mehr ändern. Ich bin ganz froh, dass wir wieder bei null beginnen können. Die Motivation wird vielleicht noch höher sein."

Rummenigge ist sich sicher



Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge geht ohnehin fest davon aus, dass Robben seinen erst kürzlich bis 2015 verlängerten Vertrag erfüllen wird: "Ich bin ziemlich optimistisch, dass Arjen eine erfolgreiche Saison spielt. Er wird super motiviert sein." Dies erwartet der Bayern-Boss aber auch vom Rest seiner Belegschaft. "Wenn einem vielmal die Wurst vor der Nase weggezogen wurde, dann will man sie irgendwann auch schnappen und zubeißen", sagte Rummenigge der "Bild".

Um das zu realiseren, ist eine gute Vorbereitung Grundvoraussetzung, um gut in die Saison zu starten. Und die Trainingsbedingungen rund um das FCB-Quartier am nördlichen Ufer des Gardasees sind optimal, wie auch Matthias Sammer in Berufung auf einen der erfahrensten Vorbereitungsfahrer verdeutlichte. "Hermann Gerland hat gesagt, dass er noch nie in so einem schönen Hotel war".