45 Minuten haben gereicht. 45 Minuten, in denen Arjen Robben den FC Bayern wieder und sich selbst erstmals ins Rampenlicht der Bundesliga geschossen hat.

Überflieger Robben ist auch im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) gelandet, gleich hinter seinem kongenialen Partner Franck Ribery.

Robben immer wertvoller

Der 25-jährige Niederländer ist Sonntag mit einem Wert von 7.701.320 Millionen Euro im OBM eingestiegen. Und der Preis steigt und steigt, denn die OBM-User sind heiß auf den torgefährlichen Flügelflitzer!

Bis Montagmittag hatten fast 450 Gamer Robben verpflichtet, dessen Wert dadurch auf 7.775.090 Millionen Euro gestiegen ist. Bekanntlich steigt der Preis eines Spielers, sobald er oft gekauft wird.

Im Bereich der Mittelfeldspieler ist der Neuzugang von Real Madrid damit von Null auf Zwei gelandet: Denn noch hält Ribery mit etwa 9,6 Millionen Euro die OBM-Höchstmarke. Es wäre keine Überraschung, wenn Robben seinem Münchner Mannschaftskollegen bis zum nächsten OBM- und Bundesliga-Spieltag am 12. September im virtuellen Wert noch ein Stück näher kommen sollte.

Großes Steigerungspotenzial bei Robben

Zumal Robben im OBM noch großes Steigerungspotenzial bietet. Der Niederländer ist zwar schon mit einem überragenden Schnelligkeitswert von 86 Prozent eingestiegen, der beispielsweise höher liegt als der der Wolfsburger Grafite (85) und Edin Dzeko (85). Doch andere OBM-Werte wie Kopfball, Schussgenauigkeit oder selbst Dribbling sind bei Robben noch erheblich ausbaufähig.

Deshalb dürfte seine momentane Gesamtstärke von 60 Prozent (zum Vergleich: Dzeko 68 / Grafite 67) schon in Kürze steigen und der virtuelle Robben von Spiel zu Spiel besser und wertvoller werden. Die Flügelzange Robben und Ribery wird wohl auf den Bundesliga- und den virtuellen Spielfeldern noch so manches Mal gnadenlos zupacken…

Weitere Transfers nach Bundesliga-Start

Im Schatten des Robben-Transfers und der seit Anfang August laufenden Bundesliga- und OBM-Spielzeit sind noch andere Spielerwechsel über die Bühne gegangen, die manchem User vielleicht entgangen sein könnten.

So hatte sich Bayer Leverkusen mit U19-Europameister Lars Bender vom TSV München 1860 verstärkt. Der 20-jährige Mittelfeldfeldspieler mit großem Potenzial kostet derzeit lediglich rund 700.00 Euro.

Pizarro gut und preiswert

Hannover 96 sicherte sich nach dem 2. Spieltag die Dienste von Herthas Sofian Chahed. Der 26-Jährige ist mit 266.050 Euro der fast günstigste Mittelfeldakteur im OBM.

Ein ganz anderes Kaliber ist Claudio Pizarro, der ebenfalls nach dem 2. Spieltag von Werder Bremen vom FC Chelsea verpflichtet wurde. Der Preis von etwa 4,2 Millionen Euro macht Pizarro neben seinen sportlichen Qualitäten sehr interessant: Vor teureren OBM-Stürmeren wie Theofanis Gekas (Bayer Leverkusen / 4,7) oder Martin Fenin (Eintracht Frankfurt / 5,6) muss sich der Bremer sicher nicht verstecken.

Stefan Kusche