München - An diesem Wochenende haben die Fans der Bundesliga den 3000. Spieler bejubelt, der in der höchsten deutschen Spielklasse ein Tor erzielt hat. Marcel Risse darf sein 1:0 für Mainz gegen Bremen deshalb doppelt feiern.

TORE: In den neun Spielen des 4. Spieltags der Bundesliga wurden 22 Tore erzielt. Am torhungristen zeigte sich Pawel Pogrebnjak vom VfB Stuttgart, der gleich drei Mal traf. Erwin Hoffer (1. FC Kaiserslautern) und Shinji Kagawa (Borussia Dortmund) trugen sich doppelt in die Torjägerliste ein, in der ein Quartett an der Spitze steht: Papiss Cisse, Srdjan Lakic, Pogrebnjak und Edin Dzeko erzielten bisher jeweils vier Tore.

JUBILÄUM I: Marcel Risse ist der 3000. Spieler, der in 47 Jahren Bundesliga ein Tor geschossen hat. Der Mainzer erzielte den Jubiläumstreffer am Samstag in der 53. Minute gegen den SV Werder Bremen zum zwischenzeitlichen 1:0. Mit diesem Tor ist Risse der 2999. Neuschütze der Bundesliga nach dem Dortmunder Timo Konietzka, der am 24. August 1963 nach nur 58 Sekunden als erster Spieler erfolgreich war.

JUBILÄUM II: Frank Rost absolvierte am Sonntag im Derby gegen den FC St. Pauli sein 400. Bundesligaspiel. Der viermalige Nationalspieler hütete die Tore von Werder Bremen und Schalke 04, bevor er 2006 zum Hamburger SV wechselte. In den 400 Begenungen gelang Rost sogar ein Tor: Beim 4:3 von Werder Bremen gegen Hansa Rostock am 29. Spieltag der Saison 2001/2002 erzielte Rost aus dem Spiel den zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleichstreffer in der 90. Minute.

HÖCHSTER SIEG: Der VfB Stuttgart hat zum fünften Mal in der Bundesliga ein 7:0 gefeiert - sein höchster Sieg. Am Samstag schlug das Team von Trainer Christian Gross die Borussia aus Mönchengladbach und feierte damit den ersten "Dreier" in der laufenden Saison. Für die Gladbach war es gleichzeitig die höchste Auswärtsniederlage in der Bundesliga. Die Schwaben haben bereits gegen Borussia Dortmund (90/91), Hannover 96 (85/86), den 1. FC Nürnberg (83/84) und bei Fortuna Düsseldorf (85/86) 7:0 gewonnen.

STADTDERBY: Das erste "echte" Heimspiel des FC St. Pauli gegen den Hamburger SV endete mit 1:1. Zuvor waren alle Spiele in der Bundesliga im Heimstadion des HSV ausgetragen worden. Im 15. Aufeinandertreffen zwischen den beiden Hamburger Clubs war es das sechste Unentschieden. Nur ein einziges Mal siegte St. Pauli - nämlich im allererste Bundesligaduell am 3. September 1977 mit 2:0. Der HSV siegte acht Mal bei 29:13 Toren: Zuletzt im April 2002 mit 4:0, als das heutige Trainerduo des "Kiezclubs" (Stanislawski/Trulsen) noch die Fußballschuhe für St. Pauli schnürten.

TRAUMSTART: Der 1. FSV Mainz 05 feierte am Samstag den vierten Sieg im vierten Spiel und übernahm zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die Tabellenspitze der Bundesliga. Vor Mainz waren bereits 30 weitere Vereine Tabellenführer. Die meisten Tabellenführungen hatte Bayern München mit 577 inne, gefolgt von Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach (je 130).

FEHLSTART: Schalke 04 und Bayern München haben einen Fehlstart in die Bundesliga hingelegt. Schalke 04 verlor erstmals in der Geschichte die ersten vier Spiele und belegt seit dem 15. August 1998 erstmals wieder den letzten Tabellenplatz. Bayern München hat den schlechtesten Saisonstart seit 33 Jahren hingelegt. Nach vier Spielen stehen nur fünf Punkte auf dem Bayernkonto bei 2:3 Toren. Schlechter war der Rekordmeister das letzte Mal in der Saison 77/78 gestartet. Damals standen nach einer 0: 3-Heimniederlage am vierten Spieltag gegen den 1. FC Köln 3 Punkte (Zweipunkte-Regelung) und 9:12 Tore zu Buche. Doch bereits letztes Jahr waren die Bayern mit nur einem Sieg, zwei Remis und einer Niederlage nach vier Spielen in die Saison gestartet (6:4 Tore) und holten am Ende die Meisterschaft.

SERIEN: Der 1. FC Köln ist seit Eröffnung der Allianz Arena in München unbesiegt. Den Kölnern, die in der vergangenen Saison die sechstbeste Auswärtsmannschaft waren, gelangen in den vergangenen vier Spielen bei den Bayern ein Sieg und drei Unentschieden.