Köln - Über 400.000 Stimmen der User von bundesliga.de haben über die Top-11 der Saison entschieden. Ricardo Rodriguez vom VfL Wolfsburg ist zum besten Linksverteidiger 2014/15 gewählt worden. Der 22-Jährige überzeugte sowohl offensiv als auch defensiv und knackte eine neue persönliche Bestmarke.

Der Schweizer gehörte mit 61 Prozent gewonnener Duelle zu den zweikampfstärksten Außenverteidigern der Bundesliga. Auch im Spielaufbau war er ein enorm wichtiges Element beim Vizemeister. Kein anderer Spieler der "Wölfe" war häufiger am Ball als Rodriguez. Im Durchschnitt kam er auf 82 Ballaktionen pro 90 Minuten.

Mit sechs Bundesliga-Toren stellte Rodriguez außerdem eine neue persönliche Bestmarke als Torjäger auf. In den Jahren zuvor hatte er maximal fünfmal pro Saison (2013/14) getroffen. In den eigenen Reihen traf unter den Abwehrspielern nur Naldo häufiger als der schweizer Nationalspieler.

Rodriguez' Spiel der Saison:

27. Spieltag, 4. April 2015: VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 3:1 (1:1)

Beim 3:1-Erfolg der Wölfe über das damalige Tabellenschlusslicht aus Stuttgart gab zwar Andre Schürrle sein Tordebüt für die Wolfsburger, es war aber Rodriguez, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte.

Die ersten beiden Treffer für die nach dieser Partie seit 19 Heimspielen ungeschlagenen Wolfsburger erzielte der Linksverteidiger mit einem verwandelten Foulelfmeter (42.) und einem traumhaften, direkt verwandelten Freistoß (65.) aus etwa 40 Metern. Der zweite Doppelpack des Schweizers in seiner Bundesliga-Karriere.

Dennis-Julian Gottschlich und Tobias Anding

Infografik: Die Top-11 der Saison