München - Jörg Butt wird im Bundesliga-Spiel am Sonntag gegen Bayer Leverkusen wie erwartet ins Tor des FC Bayern München zurückkehren. Dies bestätigte Übergangstrainer Andries Jonker am Freitag. "Ich muss sehen, dass Bayern München die Champions League erreicht. Ich denke, mit Jörg Butt ist die Chance größer", sagte der Niederländer zu dem Wechsel.

Thomas Kraft, der von Jonkers Vorgänger und bisherigem Chef Louis van Gaal in der Winterpause zur Nummer eins bestimmt worden war, kehrt nach seinem Patzer im Spiel beim 1. FC Nürnberg auf die Bank zurück.

Fraglich ist dagegen, ob Bastian Schweinsteiger und auch Franck Ribery gegen Leverkusen spielen können. Ribery musste am Freitag das Training wegen einer Muskelverhärtung abbrechen und begab sich umgehend zur Behandlung zu Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller Wohlfahrt.

Tymoshchuk wieder auf der "Sechs"

Bereits am Donnerstag hatte sich Schweinsteiger im Training eine Bänderzerrung im Sprunggelenk zugezogen. Der Einsatz des Nationalspielers wird sich ebenso wie bei Ribery wohl erst kurz vor dem Anpfiff entscheiden. "Es gibt Hoffnung", sagte Jonker allerdings. Als Alternative stünde in beiden Fällen Toni Kroos bereit. Angeschlagen sind auch die Innenverteidiger Daniel van Buyten und Breno. Fehlen werden definitiv Arjen Robben (Rot-Sperre) und Holger Badstuber (fünfte Gelbe Karte).

Neben Butt wird auch Anatoliy Tymoshchuk mit Sicherheit in der Anfangsformation der Münchner stehen, weitere personelle Änderungen sind angesichts der zahlreichen Personalprobleme nicht ausgeschlossen. "Es gibt so viele Fragezeichen, ich weiß nicht, wer spielen kann", erklärte Jonker.

Nur ein Stürmer

Eine grundsätzliche Änderung der taktischen Aufstellung schloss der Niederländer, der die erste Mannschaft des FC Bayern bis zum Saisonende betreuen und dann die wohl aus der dritten Liga abgesteigende zweite übernehmen wird, für das Spiel gegen Bayer aus. Er hätte sonst innerhalb von einigen Tagen zu viel ändern müssen, sagte der 48-Jährige.

Daher könne es auch keinen Zweifel geben, was die Besetzung im Angriff angehe: Jonker will wie bisher nur einen etatmäßigen Stürmer aufbieten. Nach dem Ausfall von Robben wird voraussichtlich Hamit Altintop auf der rechten Seite spielen.