München - Schlechte Nachrichten für den FC Bayern: Franck Ribery hat sich das vordere Außenband sowie die Kapsel im rechten Sprunggelenk gerissen und fällt vier Wochen aus - mindestens.

Das ergab eine Kernspintomographie bei Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. "Ich hatte Schlimmeres befürchtet. Wir hatten Glück im Unglück. Jetzt müssen wir schauen, dass sich Franck gut auskuriert", sagte Bayern-Trainer Louis van Gaal. Auch Sportdirektor Christian Nerlinger zeigte sich erleichtert: "Er muss nicht operiert werden. Das ist Glück im Unglück."

Bayerns Superstar Ribery war bei einem Torschuss in der 63. Minute der Bundesliga-Partie bei 1899 Hoffenheim (2:1) umgeknickt und musste ausgewechselt worden. Nach Auskunft von Müller-Wohlfarth muss Ribery nun zehn Tage einen Gips tragen, anschließend folgen je zehn Tage im Spezialschuh und zehn Tage Aufbautraining. Läuft alles perfekt, kann Ribery in der zweiten Oktoberhälfte wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.