Marco Reus erleidet gegen Paderborn erneut eine Verletzung am Knöchel - © © imago
Marco Reus erleidet gegen Paderborn erneut eine Verletzung am Knöchel - © © imago
Bundesliga

Pechvogel Reus zieht sich Außenbandriss zu

Köln - Marco Reus bleibt das Verletzungspech weiterhin treu. Der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund wurde beim Spiel gegen den SC Paderborn vom Platz getragen.

Reus musste unmittelbar ausgewechselt werden. Bei einem Zweikampf im Mittelfeld um den freien Ball wurde er vom Paderborner Marvin Bakalorz erwischt, der dafür die Gelbe Karte sah. Zuvor hatte der Dortmunder noch ein Tor erzielt.

Kurz nach Spielende war Reus bereits auf dem Weg in ein Paderborner Krankenhaus. Laut Aussage von Sportdirektor Michael Zorc besteht "Verdacht auf einen Außenbandriss. Auch die Syndesmose scheint in Mitleidenschaft gezogen zu sein, so jedenfalls die erste Vermutung vom Doc". Die böse Vorahnung wurde schnell Wirklichkeit. Reus wird in diesem Jahr nicht mehr für Borussen auf Torejagd gehen können.

Vierte Verletzung in fünf Monaten

Es ist bereits die sechste Verletzung in diesem Jahr. Am bittersten: Im Juni hatte Reus einen Syndesmosebandriss erlitten und die WM in Brasilien verpasst, anschließend zog er sich im September einen Außenbandriss im Sprunggelenk zu und verpasste dadurch sieben Spiele.

Ein Bänderdehnung mit Knochenödem, die er sich am vergangenen Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach zuzog, verhinderte die Reise zur Nationalmannschaft bei den Spielen gegen Gibraltar und Spanien. Erst in dieser Woche hatte sich Reus wieder fit zurückgemeldet.

Die Verletzungs-Historie von Marco Reus