Berlin - In einem Trainingspiel trennten sich Hertha BSC und der FC Erzgebirge Aue mit einem 1:1 (0:1)-Remis. Die Führung der Gäste glich Sandro Wagner in der Schlussphase aus. Hertha-Trainer Jos Luhukay nutzte die Länderspielpause, um einer Reihe von Akteuren gegen die Sachsen Spielpraxis zu verschaffen.

Auf der Bank nahmen zudem einige junger Akteure Platz, die unter der Woche bereits bei den Profi mittrainiert hatten. Auf Seiten der Gäste kam es zum Wiedersehen mit den beiden ehemaligen Herthanern Oliver Schröder und Dorian Diring. Als Dank für die bisher tolle Unterstützung in dieser Saison, fand das Spiel bei freiem Eintritt statt.

Beide Teams hielten sich wenig mit Abtasten auf, sondern spielten von Anfang an nach vorne. Nach einem ersten Kopfball von Peter Niemeyer nach einer Ecke (6.), hatte Diring gleich doppelt die Chance zur Führung, doch erst parierte Burchert stark, dann ging der Nachschuss am langen Pfosten vorbei (10.). Genki Haraguchi hatte die erste richtig gute Möglichkeit für die Blau-Weißen, doch nach schöner Flanke von Änis Ben-Hatira setzte der Japaner den Ball knapp links vorbei (15.). Im Gegenzug war es erneut Diring, der für Gefahr sorgte - und die Gäste in Führung brachte: Über die linke Seite drang der Auer in den Strafraum ein, umspielte Burchert und traf aus spitzem Winkel zur Gästeführung (16.).

Wagner trifft aus Abseitsposition

Die Sachsen hatten nur eine Minute nach der Führung die Chance, diese auszubauen, doch Burchert war beim Schuss von Mike Könnecke rechtzeitig unten (17.). Danach kehrte ein wenig Ruhe ein, erst nach einer guten halben Stunde zappelte der Ball im Netz - doch der Treffer von Sandro Wagner nach Flanke von von Haraguchi zählte aufgrund einer Abseitsposition nicht (32.). Die Herthaner hatten mehr von der Partie, doch der Zweitligist stand in der Defensive sicher und ließ kaum gefährliche Situationen zu. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Kabinen.

Zur zweiten Halbzeit setzte Coach Joa Luhukay in der Abwerh auf seine Youngster. Anthony Syhre, Nico Beyer und Maximilian Mittelstädt ersetzten Janker, Heitinga und Plattenhardt - zudem übernahm Ronny von Stocker die offensive Zentrale. Aue wechselte sogar noch mehr und brachte sämtliche Reservespieler für die zweiten 45 Minuten. Die erste gefährliche Situation war erneut das bekannte Duell der ersten Halbzeit, doch Burchert klärte gegen Diring zur Ecke (52.). Ben-Hatira hatte wenig später Pech, dass er nach einem Steilpass gegen den herauseilenden Sascha Kirschstein einen Schritt zu spät kam (60.) und zwei Minuten später aus halbrechter Position am langen Pfosten vorbeizielte.

Ausgleich in der Schlussphase

Doch auch die Gäste suchten weiterhin den Weg nach vorne. Bei einem Lupfer von Patrick Schönfeld musste sich Burchert gehörig strecken, verhinderte aber mit den Fingerspitzen einen höheren Rückstand (64.). Auf der Gegenseite klärte Aues Probespieler Nestor Diengoue nach einer Haraguchi-Hereingabe im letzten Augenblick vor dem einschussbereiten Ben-Hatira (70.). Für Hegeler kam mit Dominik Pelivan ein weiterer Spieler der jungen Garde. Dann wurden die Herthaner endlich belohnt: Ronny schickte Wagner steil - dieser umspielte den Keeper und schob aus spitzem Winkel zum 1:1 ein (83.).

Nach dem Ausgleich drückten die Herthaner noch einmal auf den Siegtreffer, kamen aber nciht mehr entscheidend vor das Auer Tor, sodass es beim Unentschieden blieb. "Aue hat uns alles abverlangt und besonders in der ersten Halbzeit gut gespielt. Im zweiten Durchgang haben wir dann mehr Druck gemacht. In so einem Spiel geht es aber auch nicht ums Ergebnis, sondern dass die Spieler, die sonst nicht so oft zum Einsatz kommen, spielen", resümierte Jos Luhukay nach dem Spiel.

Aufstellungen
Hertha BSC:
Burchert - Ndjeng, Heitinga (46. Syhre), Janker (46. Beyer), Plattenhardt (46. Mittelstädt) - Hegeler (78. Pelivan), Niemeyer - Haraguchi, Stocker (46. Ronny), Ben-Hatira - Wagner
Erzgebirge Aue: Männel (46. Kirschstein) - Müller (46. Diengoue), Klingbeil (46. Benatelli), Fink (46. Dartsch), Luksik (46. Löning) - Schröder, Schönfeld - Schulz, Diring, Hauck - Könnecke (46. Jungen)

Tore: 0:1 Diring (16.), 1:1 Wagner (83.)
Gelbe Karten: Niemeyer, Ronny - Schulz

Spielort: Stadion auf dem Wurfplatz, Amateurstadion
Zuschauer: 920