München - bundesliga.de präsentiert wissenswerte Fakten rund um den 31. Spieltag.

REKORDE: Hannovers Keeper Ron-Robert Zieler hatte in Freiburg 94 Ballkontakte, Höchstwert für einen Torwart in dieser Saison. Damit hatte er mehr Ballkontakte als jeder Feldspieler Hannovers.

TORE: Am 31. Bundesliga-Spieltag fielen 23 Tore, das sind im Schnitt 2,6 pro Spiel. Der Gesamtschnitt in dieser Saison (814 Tore in 279 Partien) liegt bei 2,92 Toren pro Spiel. Einen so hohen Schnitt gab es zuletzt in der Saison 2008/09, als pro Partie im Schnitt ebenfalls 2,92 Tore fielen.

AUSWÄRTSSTÄRKE: Am 31. Spieltag gab es drei Auswärtssiege, der Rekord aus der Vorsaison (95 Auswärtssiege) wackelt damit weiter. 91 Mal entführte in der laufenden Spielzeit die Gastmannschaft alle drei Punkte.

TORSCHÜTZEN: Dank seines Elfmetertores gegen Frankfurt konnte Mario Gomez die Führung in der Torjägerliste weiter ausbauen (23 Tore). Gomez ist mit 11 Treffern auch der beste Bundesliga-Torschütze der Rückrunde. Am aktuellen Spieltag trafen Cacau und Claudio Pizarro sowie die beiden Wolfsburger Mario Mandzukic und Ashkan Dejagah mehr als ein Mal ins Tor. Der Stuttgarter erzielte seinen Doppelpack beim 3:0-Heimsieg des VfB gegen den HSV. Dabei erzielte er seinen 69. Treffer im Dress des VfB, womit er mit Manager Fredi Bobic gleichzog. Pizarro traf binnen zwei Minuten zwei Mal beim 3:1-Sieg der Werderaner am Millerntor. Der Peruaner netzte bereits zum 24. Mal in der Bundesliga doppelt ein - kein aktueller Bundesligaspieler traf so oft doppelt (Klose 23 Mal). Für Mandzukic war es der erste "Doppelpack" in der Bundesliga. Sein Teamkollege Dejagah traf zum 2. Mal im Oberhaus doppelt. Vor drei Jahren war er für die Wölfe gegen Hannover erfolgreich (3-2). Frankfurts Sebastian Rode erzielte sein erstes Bundesliga-Tor beim Spiel gegen die Bayern. Srdjan Lakic erzielte das 800. Bundesliga-Tor in dieser Saison.

SCORER: Mario Gomez verteidigt die alleinige Führung der Scorerliste (24 Punkte), Papiss Demba Cisse konnte keine Punkte verzeichnen und bleibt auf Platz 2 (20 Scorerpunkte). Hannovers Didier Ya Konan und Bayerns Thomas Müller sowie der Leverkusener Arturo Vidal folgen ihnen mit je 19 direkten Torbeteiligungen. Beim besten Vorbereiter gibt es nichts Neues: Christian Tiffert liegt vorne (13 Assists), ihm folgt Mario Götze (11) vor Franck Ribery (10). Theofanis Gekas gab beim 1:1 gegen die Bayern seinen ersten Assist in dieser Saison.

KARTEN: Am 31. Spieltag wurde kein Spieler vom Platz gestellt. Zuvor gab es erst drei Bundesliga-Spieltage in dieser Saison an denen ebenfalls kein Spieler des Feldes verwiesen wurde (19., 23. und 26. Spieltag). Am 31. Spieltag handelten sich folgende Spieler eine Gelbsperre ein: Eugen Polanski, Lars Stindl und Luis Gustavo.

ELFMETER: Am 31. Spieltag gab es nur 1 Elfmeter - Mario Gomez traf für die Bayern zum späten Ausgleich in Frankfurt. Beim Duell Schütze gegen Torwart steht es 53 zu 23, damit wurden nur 69,7% der Elfmeter verwandelt. In der gesamten Vorsaison wurden nur zwölf Strafstöße vergeben. Eine schlechtere Trefferquote vom Punkt gab es zuletzt 2006/07 mit 68,7%.

KURIOSES: Erstmals seit März 2008 gewinnt das Schlusslicht gegen den Spitzenreiter. Damals war Cottbus mit 2:0 gegen Bayern siegreich. Mit Gladbach hat das schwächste Heimteam die stärkste Auswärtsmann-schaft bezwungen. Die Fohlen stehen damit erstmals seit dem 12. Spieltag nicht auf Platz 18. Hannover holte schon am Donnerstag den 18. Saisonsieg und hat damit schon doppelt so viele wie in der Vorsaison. Freiburgs Goalgetter Cisse blieb gegen Hannover im zweiten Spiel in Folge ohne jeden Torschuss. Die Bayern konnten nur in einer der vergangenen 26 Bundesliga-Auswärtsspiele hinten die Null halten - am 9. Spieltag gab es ein 0:0 beim HSV.

JUBILÄEN: Schalke kassierte die 150. Heimniederlage in der Bundesliga, für Kaiserslautern war es der 150. Auswärtssieg im Oberhaus. Der FC St. Pauli musste seine 50. Bundesliga-Heimniederlage hinnehmen. Pirmin Schwegler bestritt gegen die Bayern sein 100. Bundesliga-Spiel, Sebastian Jung sein 50. Stuttgarts Tamas Hajnal kam zu seinem 100. Einsatz im Oberhaus. Felix Magath bestritt sein 450. Bundesliga-Spiel auf der Trainerbank.

SERIEN: Der HSV ist nun seit fünf Stunden und sechs Minuten torlos in fremden Stadien. Michael Oenning musste in seinem fünften Bundesliga-Spiel mit dem HSV die 1. Niederlage hinnehmen. Ralf Rangnick kassierte in seiner vierten Bundesliga-Partie nach seiner Rückkehr die erste Pleite. Bremen baut seine Serie auf acht Partien ohne Niederlage aus (drei Siege, fünf Remis). Zuletzt schaffte Werder eine solche Serie vor über einem Jahr (Februar/März 2010 ebenfalls acht Spiele). Köln verlor erstmals unter Frank Schaefer drei Bundesliga-Spiele in Folge - dies gab es zuletzt im Oktober 2010. Damals wurde Soldo entlassen. Die Rheinländer warten seit neun Gastspielen auf einen "Dreier" (sieben Pleiten, zwei Remis).