Der "Bundesliga-Botschafter" Werder Bremen sorgte am Dienstagabend für einen Rekord.

Noch nie zuvor waren 15.000 Zuschauer zu einem Testspiel des Gastgebers Levski Sofia geströmt. Das Spiel fand im Rahmen der DFL-Auslandsvermarktung statt. Fußball-Feinkost sahen die zahlreich erschienenen Fans aber leider nicht.

In einer hitzigen und von den Gastgebern über weite Strecken überhart geführten Testpartie behielt Werders Schlussmann Tim Wiese kühlen Kopf und rettete seinem Team dank eines abgewehrten Elfmeters (81.) das 0:0 bei Levski Sofia. Werder war vor allem in der ersten Halbzeit die klar überlegene Mannschaft, erspielte sich einige Chancen0

Glück im Unglück für Boenisch

Die größte Möglichkeit leitete Clemens Fritz per scharfer Hereingabe ein, doch Markus Rosenberg mit den Haarspitzen seinen Hinterkopfes lenkte den Ball nur an den Pfosten (19.). Auch Sturmpartner Hugo Almeida scheiterte zwei Mal freistehend am ebenfalls gut aufgelegten bulgarischen Torhüter Petkov. Ansonsten war das Spiel geprägt von Foul-Unterbrechungen, überwiegend provoziert durch übermotivierte Levski-Akteure.

Glück im Unglück hatte wohl Sebastian Boenisch, dessen Sprunggelenk in der 21. Minute vom gestreckt einsteigenden Tiberkanine malträtiert wurde. Laut einer ersten Ferndiagnose zog er sich dabei eine schwere Prellung zu, die Bänder blieben unbeschädigt.

Levski Sofia: Petkov - Milanov (90. Yashar) , Rabeh, Dimov (13. Gadzhev) (73. M. Ivanov), Lucio Wagner (63. Minev) - Tiberkanine (46. Baltarov) (79. Joaozinho), Iliev (32. Genev), Dimitrov (57. Ze Soares) , Ivanov - Hristov (46. Tasevski), Enyo (76. Jean Carlos)

Werder Bremen: Wiese - Fritz, Naldo, Proedl, Boenisch (23. Pasanen) - Baumann (66. Niemeyer), Frings (66. Özil), Jensen, Hunt (72. Vranjes) - Rosenberg (46. Sanogo), Almeida (76. Husejinovic)

Gelb: G. Ivanov, Genev, Jean Carlos, Joaozinho - Jensen, Fritz, Naldo, Pasanen

Gelb-Rot: G. Ivanov (54.)