Frankfurt am Main - Europas Top-Liga mit dem jüngsten Altersdurchschnitt zeichnet auch in der Saison 2018/19 die besten Nachwuchsstars mit dem "Bundesliga Rookie Award by TAG Heuer" aus. Die Kandidaten im Oktober:

Reiss Nelson (TSG Hoffenheim)

Als Reiss Nelson im Sommer kurz vor dem Ende der Transferperiode vom FC Arsenal zur TSG Hoffenheim wechselte, war der junge Engländer in Deutschland nur absoluten Insidern ein Begriff. Gut zwei Monate später ist der vielseitige Offensivspieler in aller Munde. Bereits bei seinem ersten Jokereinsatz im September ließ er mit einem Treffer in Düsseldorf aufhorchen, aber der Oktober wurde dann sein Monat. In zwei der drei Bundesliga-Partien stand der 18-Jährige in der Startelf. Mit drei Toren und einer Vorlage zahlte er das Vertrauen seines Trainers in ihn mehr als zurück.

"Nelson hat großes Entwicklungspotenzial und ist ein großartiger Eins-gegen-eins-Spieler mit viel Zug zum gegnerischen Tor" Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim)

Julian Nagelsmann spielt in der Entwicklung von Reiss Nelson ohnehin eine große Rolle, denn ohne den jungen Coach wäre er vielleicht gar nicht im Kraichgau gelandet: "Als ich hörte, dass es die Option gibt, mit Hoffenheim und dem Trainer dort zu arbeiten, wollte ich es machen", erklärte Nelson die Beweggründe, warum er sich zum Schritt in die Bundesliga entschieden hat. Und die Wertschätzung zwischen Spieler und Trainer beruht auf Gegenseitigkeit: "Nelson hat großes Entwicklungspotenzial und ist ein großartiger Eins-gegen-eins-Spieler mit viel Zug zum gegnerischen Tor", lobt Nagelsmann das Offensivjuwel. Der aktuelle englische U21-Nationalspieler überzeugt dabei auf beiden Flügeln mit Variantenreichtum und einer enormen Geschwindigkeit. In der Spitze erreichte er in dieser Saison bereits 34,5 km/h - das ist der Höchstwert aller Hoffenheimer. Vor dem Tor zeigte er sich zudem im Oktober enorm abgeklärt: Für seine drei Treffer benötigte er gerade einmal sechs Torschüsse.

>>> Hier den Bundesliga Rookie wählen!

Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach)

"Wir sehen für Florian Neuhaus eine realistische Chance, dass er sich bei uns unter die ersten Elf spielt", hatte Dieter Hecking während der Vorbereitung erklärt. Angesichts der großen Konkurrenz im Mittelfeld der Fohlen hat ihm das nicht unbedingt jeder abgenommen. An den ersten neun Spieltagen stand der 21-Jährige aber gleich sechs Mal in der Startelf. Keine dieser Partien gingen verloren (vier Siege, zwei Remis). Im Oktober war er in zwei von drei Partien von Beginn an dabei und steuerte eine Torvorlage beim 4:0 gegen den 1. FSV Mainz 05 bei. Insgesamt steht er nun schon bei vier Assists. Eine starke Bilanz für den U21-Nationalspieler, der in der vergangenen Saison als Leihspieler mit Fortuna Düsseldorf den Bundesliga-Aufstieg perfekt machte.

"Er hat vom ersten Tag an das bestätigt, was wir uns von ihm erhofft haben" Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach)

Neuhaus verbindet fußballerische Finesse mit starker Physis und stellt sich immer in den Dienst der Mannschaft. Im Oktober legte er pro 90 Minuten im Schnitt 12,4 Kilometer zurück. Das ist ein absoluter Topwert. Auch wegen seiner vorbildlichen Einstellung steht er bei Dieter Hecking so hoch im Kurs. "Er hat vom ersten Tag an das bestätigt, was wir uns von ihm erhofft haben", lobt sein Trainer, dem besonders imponiert hat, dass Neuhaus von Beginn an betont hat, es in die erste Elf schaffen zu wollen. "Mit genau dieser Einstellung ist er vom ersten Tag an aufgetreten", sagt Hecking. Dank dieses unbändigen Einsatzwillens und seiner fußballerischen Qualitäten ist Neuhaus eine der positiven Erscheinungen in dieser Spielzeit.

>>> Hier den Bundesliga Rookie wählen!

Nordi Mukiele (RB Leipzig)

Nach Ibrahima Konate und Dayot Upamecano ist Nordi Mukiele der dritte junge französische Verteidiger im Kader von RB Leipzig. Der 20-jährige Rechtsfuß kam aus Montpellier nach Sachsen und hat sich in der Bundesliga erstaunlich schnell zurechtgefunden. Insgesamt bestritt er sieben der neun Bundesliga-Partien und erwies sich dabei als Glücksbringer. Stand er auf dem Platz, hat Leipzig noch nicht verloren (vier Siege, drei Remis). Auch, weil er mit seinen scharfen Flanken bereits zwei Treffer einleitete.

"Wir freuen uns, dass wir mit ihm eines der Top-Talente Europas auf seiner Position für uns gewinnen konnten" Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig)

Im Oktober stand er in allen drei Bundesliga-Partien in der Startelf und ist immer besser ins Spiel integriert. Seine durchschnittlich 79 Ballaktionen in 90 Minuten sind nicht nur ein starker Wert, sondern auch eine Steigerung im Vergleich zu seinen ersten Einsätzen. Von Woche zu Woche bestätigt Mukiele das Lob von Ralf Rangnick, der im Sommer nach dem Abschluss des Transfers erklärt hatte: "Wir freuen uns, dass wir mit ihm eines der Top-Talente Europas auf seiner Position für uns gewinnen konnten." Schon jetzt ist der Franzose mit den kongolesischen Wurzeln ein Fixpunkt auf der rechten Abwehrseite der Sachsen. Mukiele selbst darf sich ebenfalls in seiner Einschätzung bestärkt fühlen. "Die Ambitionen und die Art des Fußballs, für die der Verein steht, passen perfekt zu mir", schwärmte der Rechtsfuß nach seinem Wechsel. Spätestens nach seinen Leistungen im Oktober kann man dieser Einschätzung nur zustimmen.

>>> Hier den Bundesliga Rookie wählen!