Nach dem Rauswurf von Bernd Schuster ist der spanische Meister Real Madrid in die Erfolgsspur zurückgekehrt, der erhoffte Gruppensieg sprang aber nicht mehr heraus.

Damit kommen die Madrilenen genauso wie die Londoner Spitzenclubs FC Chelsea und FC Arsenal, der italienische Champion Inter Mailand, die spanischen Vereine Atletico Madrid und FC Villarreal sowie Sporting Lissabon als möglicher Achtelfinal-Gegner des deutschen Meisters Bayern München (3:2 bei Olympique Lyon) in Betracht.

Juve behauptet Platz 1

Einen Tag nach der Entlassung von Schuster besiegte Real unter der Regie von Juande Ramos den russischen UEFA-Cup-Sieger Zenit St. Petersburg 3:0 (1:0). Trotzdem belegten die "Königlichen" mit zwölf Zählern den 2. Platz hinter dem punktgleichen italienischen Rekordmeister Juventus Turin, der gegen BATE Borissow 0:0 spielte.

Zenit wurde immerhin Dritter und überwintert im UEFA-Cup. Das gilt auch für den AC Florenz, der sich in der Bayern-Gruppe dank des Treffers von Alberto Gilardino beim 1:0 (0:0) im Spiel bei Steaua Bukarest Platz 3 sicherte.

Arsenal büßte am 6. und letzten Spieltag noch durch eine 0:2 (0:1)-Niederlage beim FC Porto seine Spitzenposition ein. Die Tore für den Champions-League-Sieger von 2004 markierten Bruno Alves (39.) und Lisandro Lopez (54.). Dynamo Kiew sicherte sich unterdessen mit einem 1:0 (1:0) gegen Fenerbahce Istanbul durch einen Treffer von Roman Eremenko (20.) als Trostpreis Rang 3.

ManUnited reicht ein 2:2

Titelverteidiger Manchester errang trotz eines enttäuschenden 2:2 (1:2) gegen Aalborg BK noch den Sieg in Gruppe E. Die Mannschaft von Sir Alex Ferguson profitierte von der gleichzeitigen 0:2 (0:2)-Niederlage des FC Villarreal bei Celtic Glasgow. Für die Schotten, bei denen der frühere Stuttgarter Andreas Hinkel in der Startformation stand, reichte der Sieg trotzdem nicht mehr, um an Aalborg vorbeizuziehen.

In Manchester waren die Gastgeber durch den Argentinier Carlos Tevez früh in Führung gegangen (3.), doch Michael Jakobsen (31.) und Jeppe Curth (45.+2) gaben eine Wende. Wayne Rooney (52.) schaffte wenigstens noch den Ausgleich.

So kam in Old Trafford eigentlich nur vor dem Spiel Feierstimmung auf, als Cristiano Ronaldo dem Publikum die Ehrung zu Europas Fußballer des Jahres präsentierte. In Glasgow trafen Shaun Maloney (14.) und Aiden McGeady (45.+2) für die Gastgeber.

Raul übernimmt Führung in der Torjägerliste

Feiern durfte auch Real-Stürmerstar Raul, der zwei Treffer gegen St. Petersburg erzielte (25. und 57.). Für den Spanier waren es die Europacup-Treffer Nummer 65 und 66, womit er in der ewigen Europacup-Torjägerliste die Führung übernahm.

Zuvor hatte er noch mit Filippo Inzaghi (AC Mailand/64) gleichauf gelegen. Außerdem traf der niederländische Nationalspieler Arjen Robben (50.).

Die Achtelfinal-Teilnehmer im Überblick:

Gruppensieger: Bayern München, AS Rom, Panathinaikos Athen, FC Barcelona, FC Liverpool, Manchester United, FC Porto, Juventus Turin

Gruppenzweite: FC Chelsea, Inter Mailand, Sporting Lissabon, Atletico Madrid, FC Villarreal, Olympique Lyon, FC Arsenal, Real Madrid

Für den UEFA-Cup qualifiziert: Werder Bremen, Girondins Bordeaux, Schachtjor Donezk, Olympique Marseille, Aalborg BK, Dynamo Kiew, Zenit St. Petersburg, AC Florenz