Der Weg für Startrainer Jose Mourinho vom Champions-League-Sieger Inter Mailand zum spanischen Rekordmeister Real Madrid ist frei.

Die "Königlichen" trennten sich am Mittwochabend von ihrem Coach Manuel Pellegrini und kündigten an, dass Mourinho sein Nachfolger werde. "Wir sind überzeugt, dass wir einen frischen Impuls brauchen", sagte Präsident Florentino Perez auf einer Pressekonferenz: "Wir sind überzeugt, dass Jose Mourinho die richtige Person ist, diesen Job zu übernehmen."

Einigung bereits erzielt?

Der Real-Boss schränkte allerdings ein, dass der Portugiese zuvor seine "Vertragssituation mit Inter lösen" müsse. Mourinho hatte zuvor selbst den Wechsel bestätigt. Nach einem Treffen mit dem Inter-Vorstandsmitglied Rinaldo Ghelfi, bei dem es um die Auflösung seines bis 2012 laufenden Vertrags ging, sagte er in Mailand: "Ich habe jetzt Urlaub, und danach werde ich in Spanien arbeiten."

Noch unklar ist, ob Mourinho mit Inter Mailand eine Einigung über seine Freigabe erzielt hat. Nach Angaben italienischer Medien verlangt der lombardische Club eine Ablösesumme von 16 Millionen Euro. Außerdem wird über einige Spieler, darunter den Brasilianer Maicon, verhandelt, die Mourinho gern zu Real mitnehmen würde. Mourinho hatte angeblich am Dienstagabend nach Madrid fahren wollen, musste jedoch auf die Reise verzichten, da er noch keine Einigung mit Inter erzielt hatte.

Madrids Vertrag mit Pellegrini lief noch bis 2011.