Die Amtszeit von Bernd Schuster beim spanischen Rekordmeister Real Madrid ist vorbei. Der zuletzt umstrittene deutsche Coach wurde beim kriselnden Club entlassen und durch den Spanier Juande Ramos ersetzt.

Ramos hatte zuletzt den FC Sevilla und Tottenham Hotspur trainiert.

Schuster hatte nach einem 30 Minuten dauernden Gespräch mit Real-Sportdirektor Predrag Mijatovic um 13 Uhr das Stadiongelände verlassen. Das Training um 17 Uhr sollte bereits Ramos leiten. Dies bestätigte Mijatovic am Nachmittag bei einer Pressekonferenz.

Zu viel Rückstand in der Meisterschaft

Schuster, Spaniens Trainer des Jahres 2007, war am 9. Juli vergangenen Jahres offiziell als Nachfolger des Italieners Fabio Capello vorgestellt worden. Er holte mit Real 2008 den Meistertitel und den Supercup, insbesondere in der Champions League blieb Real jedoch hinter den Erwartungen zurück.

Als Spieler war der 48-Jährige mit Real zweimal Meister (1989, 1990) geworden. In Spanien hatte der 21-malige deutsche Nationalspieler vor dem Engagement bei Real bereits Deportivo Xerez (2001 bis 2003), UD Levante (2004 bis 2005) und den FC Getafe (2005 bis 2007) betreut.

Am vergangenen Sonntag hatte Real gegen den FC Sevilla 3:4 verloren, was das Fass offenbar zum Überlaufen brachte. In der Primera Division liegt der Titelverteidiger als Tabellenfünfter bereits neun Punkte hinter Tabellenführer FC Barcelona.