Die Fußball-Giganten Real Madrid und AC Mailand haben im Gleichschritt das Champions-League-Achtelfinale erreicht. Der spanische Rekordmeister buchte am Dienstag das Ticket für die Runde der letzten 16 durch ein 3:1 (1:1) bei Olympique Marseille.

Damit ist Real Gruppensieger vor dem neunmaligen Europacupsieger Milan, dem ein schwaches 1:1 (0:1) beim Schweizer Meister FC Zürich zum Sprung in die K.o.-Runde genügte.

Moskau siegt bei Besiktas

Zudem qualifizierte sich neben dem deutschen Rekordmeister Bayern München auch ZSKA Moskau, das dem deutschen Titelträger VfL Wolfsburg das Nachsehen gab. Moskau löste das Ticket mit einem 2:1 (1:0)-Erfolg bei Besiktas Istanbul und profitierte vom 1:3 des VfL gegen Manchester United.

Zuvor hatten Girondins Bordeaux, Olympique Lyon, Manchester United, der FC Chelsea, der FC Porto, der AC Florenz, der FC Arsenal und der FC Sevilla auf dem Weg zum Finale in Madrid am 22. Mai den Achtelfinal-Einzug perfekt gemacht. Am Mittwoch werden die restlichen vier Plätze vergeben.

Ronaldo beruhigt die Nerven

Cristiano Ronaldo (5.) beruhigte die Nerven Madrids in Marseille nur kurz. Sechs Minuten nach dem Führungstreffer des Weltfußballers gelang Lucho Gonzalez der Ausgleich. Dann jedoch sorgten Raul Albiol (60.) und wiederum Ronaldo (80.) für klare Verhältnisse. Mailand wurde von Zürich kalt erwischt, die Führung für den FCZ erzielte Milan Gajic (29.). Ronaldinho gelang mit einem Foulelfmeter der Ausgleich (65.).

Ohne Michael Ballack und mit einer Enttäuschung beendete der FC Chelsea die Gruppenphase. Gegen Apoel Nikosia aus Zypern kamen die Blues nur zu einem 2:2 (2:1). Nach dem 0:1 durch Marcin Zewlakow (6.) drehte Chelsea mit einer besseren B-Elf auf und kam zu Treffern durch Michael Essien (19.) und Didier Drogba (26.). Nikosia schlug in Person von Nenad Mirosavljevic (87.) zurück. Ballack stand nicht im Kader.

Durch den Punktverlust Nikosias schaffte der ehemalige Weltpokalsieger Atletico Madrid trotz eines 0:3 (0:2) gegen Porto den Sprung in die Zwischenrunde der Europa League. Dort werden auch Turin, Marseille und Wolfsburg antreten. Girondins Bordeaux gewann in der Bayern-Gruppe 1:0 (1:0) bei Maccabi Haifa.


Spielbericht: Wolfsburg - ManUnited

Einzelkritik: Wolfsburg - ManUnited

Spielbericht: Juventus - FC Bayern

Einzelkritik: Juventus - FC Bayern

Reaktionen der Beteiligten