Recife - Die Freunde Joachim Löw und Jürgen Klinsmann waren nach dem 1:0-Erfolg von Deutschland gegen die USA letztlich beide zufrieden. Torschütze Thomas Müller ist wie so oft zum Scherzen aufgelegt - bundesliga.de präsentiert die Reaktionen.

Joachim Löw (Bundestrainer im "ZDF"): "Ich glaube, dass wir das Spiel souverän gestaltet haben. Wir haben aus einer guten Organisation gespielt, große Teile des Spiels gemacht. Wir haben bis auf die Schlussphase keine Chance zugelassen. Wir haben allerdings den letzten Pass leider vermissen lassen. Bastian Schweinsteiger hat die Sache sehr, sehr gut gemacht. Ich wollte Sami Khedira eine Pause können. Lukas Podolski hat keine Bindung gefunden, deshalb musste ich zur Pause wechseln. Auch für uns ist jetzt alles oder nichts, aber das ist keine neue Situation. Die USA sind überraschend weitergekommen, die hatte man nicht so auf der Rechnung. Jürgen hat da einiges bewegt, Jürgen treibt die ganze Sache an. Nach dem Spiel habe ich ihm kurz gratuliert, wir hatten vor dem Spiel keinen Kontakt. Wir gehen nachher mal essen, wenn das Turnier vorbei ist."

Jürgen Klinsmann (Trainer USA): "Es ist gewaltig. Wir wollten ein Unentschieden, aber wir hatten am Anfang zu viel Respekt. Wir haben leider zu wenige Chancen kreiert. Für uns ist es immens, dass wir diese Gruppe überstanden haben. Wir hätten ein bisschen mehr Ballbesitz gebraucht. Wir haben die Gruppe überstanden, aber wir können es besser."

Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident): "Wir haben das erste Etappenziel erreicht. Wir hätten es uns aber deutlich leichter machen können."

Philipp Lahm (Kapitän): "Gut ist, dass wir Gruppenerster sind und das Spiel gewonnen haben. So geht man mit einem positiven Gefühl ins Achtelfinale. Wir hatten eine gute Ausgangslage vor dem Spiel, die haben wir genutzt. Manchmal fehlt noch der letzte Pass." 

Thomas Müller: "Jetzt habe ich tatsächlich mal ein schönes Tor gemacht, mir fällt auch mal einer vor den Fuß. Wir waren die ganz klar feldüberlegene Mannschaft. Besonders am Anfang waren wir stark, dann wurde es gegen tief stehende Amerikaner schwieriger. Aber insgesamt haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht. Ich bin mit der Mannschaft sehr zufrieden. Wir haben Großes vor. Mit unserem Teamgeist und ein bisschen Glück können wir weit kommen."

Mats Hummels: "Wir hatten heute das Spiel größtenteils unter Kontrolle. Wir haben das Ding gewonnen, das war das einzige Relevante. Wir haben eine konzentrierte, aber keine überragende Leistung abgeliefert. Wir wussten, dass die Amerikaner eine starke Mannschaft sind. Aber wir haben heute kaum Chancen zugelassen. Nun ist unsere Bilanz in Ordnung. Die sieben Punkte hätte vor dem WM-Beginn jeder gerne genommen."

Manuel Neuer: "Ich bin zufrieden, wir sind im Achtelfinale. Wenn es nicht so gewesen wäre, wäre es eine Riesenkatastrophe. Da ist man als Spieler natürlich schonmal erleichtert."

Mesut Özil: "Wenn man diese Platzverhältnisse sieht - es hat andauernd geregnet. Der Rasen war sehr rutschig, das soll keine Ausrede sein. Wir haben alle Spiele dominiert. Wir sind Gruppenerster geworden und können zufrieden mit unserer Leistung sein."  

Berti Vogts (Berater USA): "Das war die schwierigste Gruppe überhaupt. Dass wir vier Punkte geholt und es den Deutschen ein wenig schwierig gemacht haben, das haben wir intern gehofft, aber wir haben nicht daran gedacht."  

Jermaine Jones (USA): "Es war ein toughes Spiel für uns. Die Deutschen haben eine super Truppe und spielen guten Fußball. Das muss man einfach akzeptieren. Wir hatten unsere Chancen, im Großen und Ganzen sind wir zufrieden. Es ist so gesehen eine schöne Niederlage. Wir sind weiter, das war unser großes Ziel." 

Sieggarant Müller - die Topdaten zum Spiel