Bundesliga

Fix: Mario Götze kehrt zu Borussia Dortmund zurück

Dortmund - Der achtmalige Deutsche Meister Borussia Dortmund hat Nationalspieler Mario Götze (24) verpflichtet. In Götze, der am 13. Juli 2014 das deutsche Siegtor im WM-Finale gegen Argentinien erzielt hat, kehrt ein Eigengewächs nach drei Jahren beim FC Bayern München in seine Heimat zurück. Vorbehaltlich der noch zu absolvierenden medizinischen Untersuchung wird der Offensivakteur beim BVB einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschreiben und Anfang August das Training aufnehmen.

"Ich freue mich persönlich sehr, dass Mario sich für Borussia Dortmund entschieden hat. Ich habe seit seinem Weggang im Jahr 2013 immer gehofft, dass er eines Tages zu uns zurückkehren wird", sagt Borussia Dortmunds Vorsitzender der Geschäftsführung, Hans-Joachim Watzke. BVB-Sportdirektor Michael Zorc betont, dass "Mario ein Dortmunder, einer der stärksten kreativen Mittelfeldspieler in Europa und erst 24 Jahre alt" ist. Zorc fügt hinzu: "Er hatte mehrere Wechsel-Optionen und hat sich bewusst für den sicher nicht leichten Weg entschieden, zu seinem Heimatclub zurückzukehren."

>>> Weitere Reaktionen zum Wechsel von Mario Götze

Götze: "Ich will mit Leistung überzeugen"

"Als ich 2013 vom BVB zum FC Bayern gewechselt bin", sagt Mario Götze, "war das eine bewusste Entscheidung, hinter der ich mich heute nicht verstecken will. Drei Jahre später und mit inzwischen 24 Jahren, blicke ich mit anderen Augen auf meinen damaligen Entschluss. Ich kann gut verstehen, dass viele Fans meine Entscheidung nicht nachvollziehen konnten. Ich würde sie so heute auch nicht mehr treffen! Wenn ich nun in meine Heimat zurückkehre, möchte ich versuchen, alle Menschen – gerade auch die, die mich nicht mit offenen Armen empfangen – durch Leistung zu überzeugen. Es ist mein Ziel, wieder meinen besten Fußball zu spielen. Für uns alle, den Club und die BVB-Fans."

Video-Rückblick: Götzes Durchbruch in Dortmund

"Mein Dank geht an dieser Stelle ausdrücklich auch an Bayern Münchens Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge", sagt Hans-Joachim Watzke: "Wir haben mit den Bayern in dieser Transferperiode drei Wechsel ausgehandelt. All unsere Gespräche waren von großer Seriosität und gegenseitigem Vertrauen geprägt."