Zusammenfassung

  • Timo Werner wurde erstmals in seiner Bundesliga-Karriere in einem Spiel ein- und ausgewechselt; dazwischen wurde er zum Matchwinner: Er traf selbst, leitete das Tor von Naby Keita ein und gab die meisten Torschüsse auf dem Platz ab (sechs).

  • Im fünften Pflichtspielduell gegen den FC Bayern München feierte RB Leipzig erstmals einen Sieg. Auch für Coach Ralph Hasenhüttl war es der erste Erfolg gegen den Rekordmeister.

  • Nach zuvor 18 Pflichtspielen in Folge ohne Niederlage (17 Siege, ein Unentschieden) musste der FC Bayern die erste Niederlage seit Ende November hinnehmen.

Leipzig - RB Leipzig hat den FC Bayern München mit viel Herzblut überrascht und drei wichtige Punkte gegen den Rekordmeister eingefahren. Im Duell der letzten verbliebenen deutschen Europapokalteilnehmer siegte Vizemeister Leipzig gegen Bayern verdient 2:1 (1:1) und fuhr im fünften Aufeinandertreffen den ersten Sieg gegen den Branchenprimus ein.

>>> Alle Informationen zur Kampagne "Strich durch Vorurteile"

FANTASY HEROES: Keita (12 Punkte), Werner (12), Upamecano (12).

Nach dem Führungstor von Sandro Wagner (12.) brachten die Münchner vor 42.558 Zuschauern nur noch wenig zustande. Die Leipziger bestraften die vielen Nachlässigkeiten durch Tore von Naby Keita (37.) und Nationalstürmer Timo Werner (56.), der erstmals nach 543 Minuten wieder in der Liga traf.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

RB-Trainer Ralph Hasenhüttl hatte nach dem 1:1 bei Zenit St. Petersburg und dem Viertelfinaleinzug in der Europa League kräftig durchgewechselt. Werner, Kapitän Willi Orban und Spielmacher Emil Forsberg saßen zunächst nur auf der Bank, dafür kehrte der zuletzt angeschlagene Marcel Sabitzer in die Startelf zurück. In der Defensive setzte RB auf die ungewohnte Dreierkette.

Leipzig bejubelt das Tor zum 1:1.
Leipzig bejubelt das Tor zum 1:1. © gettyimages / Robert Michael

Seinen Matchplan musste Hasenhüttl aber früh umstellen. Der gerade erst wiedergenesene Sabitzer knickte in einer seiner ersten Aktionen um, der Österreicher wurde durch Werner ersetzt (10.).

Der frühe Wechsel und auch das Gegentor sorgten keinesfalls für einen Bruch im Leipziger Spiel. RB kombinierte sich gut durch das anfällige Münchner Mittelfeld und hätte noch früher im ersten Durchgang ausgleichen müssen.

>>> Was verpasst? #RBLFCB hier im Liveticker nachlesen

"Wir sind heute volles Risiko gegangen, haben mit Dreierkette gespielt und 90 Minuten hoch gepresst. Wir wollten endlich was holen gegen die Bayern - das hat heute geklappt." Yussuf Poulsen (RB Leipzig)

Sowohl Yussuf Poulsen (14.), Werner (19.) und Bruma (27.) scheiterten aber am starken Sven Ulreich. Als Werner den Ball doch einmal am Bayern-Keeper vorbeigeschoben hatte, rettete Niklas Süle auf der Linie (27.).

Ohne erst später eingewechselten Top-Torjäger Robert Lewandowski fand München offensiv so gut wie gar nicht statt. Der Ausgleich noch vor dem Seitenwechsel war überfällig. Mit dem Remis zur Pause war der FC Bayern gut bedient.

>>> Zu den Trainerstimmen geht es hier

"Wir hatten kein Zugriff, Leipzig hat insgesamt sehr gut gepresst und mit ihren schnellen Leuten gut in die Spitze gespielt." Sven Ulreich (FC Bayern)

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielverlauf. RB hielt an seiner offensiven Ausrichtung fest, gewann im Mittelfeld viele entscheidende Zweikämpfe und kam zu diversen Großchancen. Nachdem Bruma (53.) zunächst noch scheiterte, war Bayern-Keeper Ulreich gegen Werners gezielten Schuss ins lange Eck machtlos.

Mit der Führung im Rücken zog sich RB in der Folge etwas zurück. Die Bayern kamen dennoch nicht wirklich ins Spiel, auch wenn der eingewechselte Franck Ribery für etwas Schwung sorgte. Fünf Minuten vor Schluss forderten die Bayern Elfmeter, nachdem Stefan Ilsanker der Ball im Strafraum an die Hand gesprungen war. Schiedsrichter Marco Fritz entschied sich mit Hilfe des Videoassistenten allerdings gegen einen Strafstoß.

SID

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Spieler des Spiels: Naby Keita

Naby Keita traf mit seinem einzigen Torschuss der Partie, legte aber trotz Auswechslung die meisten Torschüsse aller Akteure vor (fünf), unter anderem das spielentscheidende 2:1 von Timo Werner. Zum ersten Mal in dieser Saison war Keita an zwei Toren in einem Spiel direkt beteiligt, hielt damit auch seine Serie in der Bundesliga am Leben: Leipzig gewann alle Bundesliga-Spiele mit Keita-Toren. (elf Spiele).

Bilder des Spiels

Die Führung: Wagner köpft zum 1:0 für die Bayern.
Die Führung: Wagner köpft zum 1:0 für die Bayern. © gettyimages / Stuart Franklin
Umkämpft: Wagner behauptet den Ball gegen Alaba.
Umkämpft: Wagner behauptet den Ball gegen Alaba. © gettyimages / Stuart Franklin
Kaum zu stoppen: Keita macht eine ganz starke Partie.
Kaum zu stoppen: Keita macht eine ganz starke Partie. © gettyimages / Robert Hartmann
Siegtorschütze: Timo Werner bejubelt das 2:1.
Siegtorschütze: Timo Werner bejubelt das 2:1. © gettyimages / Robert Michael