Gelsenkirchen - Mit einem deutlichen 3:0-Sieg gegen den 1. FC Köln hat der FC Schalke 04 zum Abschluss der Hinrunde seinen Aufwärtstrend bestätigt. Mann des Spiels war der spanische Stürmerstar Raul, der alle Tore der Partie erzielte und bewies, dass er endgültig auf Schalke angekommen ist.

Seit dem 28. Juli, dem Tag seiner Ankunft in Gelsenkirchen, lastete ein immenser Erfolgsdruck auf Raul Gonzalez Blanco, kurz Raul, der vor Beginn der Saison von Real Madrid zu den "Knappen" gewechselt war. Nach seinem "Dreierpack" mit den Saisontoren sieben bis neun gegen Köln zeigte sich der 33-jährige Spanier nach dem 17. Spieltag glücklich: "Ich bin sehr zufrieden. Meine Tore sind für die ganze Mannschaft. Ich fühle mich wohl auf Schalke."

Die Arena bebt

Dabei sah es zu Beginn des Spiels nicht nach einem Spaziergang für das Team von Felix Magath aus, denn die Gäste erarbeiteten sich ein Chancenplus. Doch Schalke nutzte gleich eine Unaufmerksamkeit der Kölner konsequent. Als Christopher Schorch einen Ball an der eigenen Torauslinie vertändelte, flankte Ivan Rakitic platziert vors Tor, wo Raul (30.) gegen die Laufrichtung von Torwart Faryd Mondragon einköpfte und so die Veltins-Arena erbeben ließ.

Ohnehin unterstützte das Schalker Publikum seine Mannschaft über 90 Minuten bedingungslos, vergessen scheint die Missstimmung der ersten 15 Spieltage, als Schalke im Tabellenkeller verweilte, und die Hoffnung auf bessere Tage immer größer wurde. "Es hat ein bisschen gedauert", meinte deshalb auch Magath, "aber die Entwicklung ging in die richtige Richtung."

"Raul ist unser wichtigster Mann"

Großen Anteil daran hat natürlich auch Raul, der in den vergangenen zwei Monaten zehn Pflichtspieltore sowie drei Assists auf seinem Konto verbuchte. Felix Magath ist deshalb voll des Lobes für seinen Stürmer: "Raul ist unser wichtigster Mann, nicht nur im Spiel, sondern in der gesamten fußballerischen Arbeit. Er ist immer dort, wo er gebraucht wird."

Der Spanier hatte seine Mannschaft kurz nach dem Wiederanpfiff endgültig auf die Siegerstraße gebracht. Nach einer tollen Einzelleistung von Jefferson Farfan konnte die Kölner Innenverteidigung nicht entscheidend klären, der Ball fiel Raul vor die Füße, der mit einer mächtigen Direktabnahme das 2:0 (50.) erzielte.

Ein Geschenk für die Kinder

Schalke erspielte sich in der Folgezeit eine Fülle an Großchancen, da die resignierten Kölner keine Gegenwehr mehr leisteten, doch erst kurz vor Schluss sollte noch ein Tor fallen. In der 87. Minute war es erneut Raul, der nach einem gut getimten Freistoß des eingewechselten Brasilianers Edu per Kopf seinen zweiten Hattrick der Saison komplettierte.

Und wie auch schon nach seinen drei Toren gegen Bremen am 13. Spieltag hatte der nun erfolgreichste Schalker Torschütze der Saison (neun) ein Auge aufs Spielgerät geworfen: "Den Ball nehme ich mit nach Hause für meine Kinder, das mache ich immer so nach drei Toren."

Versöhnlicher Hinrundenabschluss

Schalke überwintert trotz des durchwachsenen Saisonstarts auf einem versöhnlichen 10. Platz in der Bundesliga und tanzt weiterhin auf drei Hochzeiten. Am Dienstag treten die Gelsenkirchener im Achtelfinals des DFB-Pokals beim derzeitigen Tabellenführer der 2. Bundesliga, dem FC Augsburg, an.

Und auch in der Champions League ist der FC Schalke 04 weiterhin im Rennen. Dort trifft man im Achtelfinale auf den FC Valencia. "Es ist ein besonderes Vergnügen für mich, in Spanien zu spielen. Es wird nicht leicht werden", freut sich der Goalgetter auf die Begegnung in der spanischen Heimat. Bis dahin sind es aber noch ein paar Wochen und ausreichend Gelegenheiten für Raul, in der Bundesliga weiter Bälle für seine Kinder zu sammeln.

Aus Gelsenkirchen berichtet Vera Schmidt