Köln - Vier Spiele fehlte Raul Bobadilla verletzungsbedingt, vier Mal konnte der FC Augsburg nicht gewinnen. Dann feierte er beim FC Ingolstadt sein Comeback bei einem Kurzeinsatz mit einem Tor und einem Assist. Der FC gewann 2:0. Im Interview mit bundesliga.de spricht der 29-jährige Stürmer der Fuggerstädter über seine besondere Beziehung zum FCA und seine Ziele.

bundesliga.de: Nach fünf Spielen ohne Sieg konnte der FCA in Ingolstadt wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Wie bewerten Sie das bisherige Abschneiden in dieser Saison?

Bobadilla: Der Saisonstart war durchwachsen, aber wir konnten bereits einige gute Spiele zeigen und wichtige Punkte einfahren. Wir hatten zwischenzeitlich Pech, da sich einige Spieler verletzt hatten. Für uns gilt es Woche für Woche alles reinzuhauen, damit wir auch dieses Jahr wieder frühzeitig die Klasse halten können.

bundesliga.de: Geht es für Augsburg in erster Linie um den Klassenerhalt oder ist mehr drin?

Bobadilla: Das oberste Ziel für uns ist natürlich der Klassenerhalt. Dafür werden wir alles geben und jeden Tag hart daran arbeiten, dieses Ziel so schnell wie möglich zu erreichen. Erst wenn wir das geschafft haben, können wir über andere Dinge sprechen.

bundesliga.de: Wie sehr mussten Sie Ihre Spielweise unter dem neuen Trainer Dirk Schuster verändern? Wie ist Ihr Verhältnis zum Coach?

Bobadilla: Ich denke, dass sich die Spielweise unserer Mannschaft nicht großartig verändert hat. Wir wollen auch unter unserem neuen Trainer defensiv stabil stehen und mit unserem schnellen Umschaltspiel Akzente nach vorne setzen. Daher hat sich meine Spielweise nicht sehr verändert. Mein Verhältnis zum Trainer ist gut, ich kann einiges von ihm lernen und fühle mich wohl.

bundesliga.de: Sie gehen in ihre vierte Saison in Augsburg. Länger waren Sie bisher bei keinem anderen Verein in Europa. Was schätzen Sie am FCA, warum passen Sie und der Club gut zusammen?

Bobadilla: Nicht nur die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist gut, auch im gesamten Verein herrscht eine angenehme Atmosphäre. Dazu kommen die Fans, die einfach unglaublich sind. Auch in schwierigen Zeiten standen die Fans hinter mir und haben mich immer wieder aufgebaut. Jeder gibt 100 Prozent für den Verein. Ich bin froh, für Augsburg spielen zu dürfen.

bundesliga.de: Wie gut tut Ihnen nun die Länderspielpause? Glauben Sie, dass Sie in zehn Tagen wieder 100 Prozent Ihrer Leistungsfähigkeit und Fitness erreicht haben werden?

Bobadilla: Ich denke die Länderspielpause kommt ganz gelegen, da wir immer noch einige angeschlagene Spieler haben. Wir hoffen, dass bis zum nächsten Spiel wieder einige fit werden, um dann im nächsten Spiel wieder voll angreifen zu können. Bis dahin werde ich fleißig trainieren, sodass auch ich dann wieder meine volle Leistung abrufen kann. Außerdem war es wichtig für uns, mit einem Sieg in Ingolstadt in diese Länderspielpause zu gehen.

bundesliga.de: Nach der Pause kommt Hertha BSC nach Augsburg. Es wird Zeit die Heimbilanz etwas aufzubessern. Wie stehen die Chancen gegen Hertha?

Bobadilla: Berlin ist super in die Saison gestartet, die Mannschaft macht einen guten Job bisher. Unser letztes Spiel hat uns aber Selbstvertrauen gegeben. Deshalb wollen wir zuhause punkten und die drei Zähler hierbehalten. Es wird eine schwere Aufgabe, aber ich denke mit Leidenschaft und Kampfgeist können wir die Hertha schlagen.

Die Fragen stellte Tobias Gonscherowski