Hertha BSC möchte gegen Borussia Dortmund vor eigenem Publikum die Tabellenführung behaupten. Alle Informationen zu den Samstagsspielen (ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) im Überblick.

Hertha BSC - Borussia Dortmund

Zum dritten Mal treffen beide Mannschaften in dieser Saison aufeinander: Neben dem 1:1 im Hinspiel am 9. Spieltag siegte der BVB in der zweiten Runde des DFB-Pokals nach Verlängerung mit 2:1. In der Hinrunde waren beide Teams noch auf Augenhöhe, mittlerweile hat sich die Hertha als Tabellenführer zum Favoriten entwickelt.

Beim Club aus der Bundeshauptstadt kehrt womöglich der schmerzlich vermisste Kapitän zurück. Arne Friedrich hat seinen Muskelfaserriss auskuriert und hofft auf ein Comeback gegen Dortmund. Der Nationalverteidiger erwartet einerseits ein "schweres Spiel, Dortmund muss man auch erst einmal schlagen. Die Mannschaft ist für alles gut!" Andererseits weiß man natürlich auch um die eigene Stärke: "Wir spielen zu Hause und wollen an unsere tolle Heimserie anknüpfen."

Neben den Berliner Langzeitverletzten Christian Fiedler, Fabian Lustenberger und Sascha Bigalke ist auch Sofian Chahed nach seiner Muskelverletzung in dieser Woche erst ins Lauftraining eingestiegen. An einen Einsatz gegen Dortmund ist noch nicht zu denken. Dasselbe gilt für Lukasz Piszczek, der zwar schon im Mannschaftstraining ist, aber noch Spielpraxis benötigt.

Klopp fehlen drei Mann aus der Raute

Von den jüngsten vier Heimspielen gegen den BVB gewann Hertha BSC allerdings nur das letzte im September 2007 - 3:2 hieß es damals nach Schlusspfiff. Mit Blick auf die momentane Form des Gegners hat diese Statistik für Jürgen Klopp allerdings wenig Aussagekraft: "Wir fahren nicht als Favorit nach Berlin."

Der BVB-Coach hat großen Respekt vor der "wahnsinnigen Disziplin, mit der sie auftreten. Wir haben nicht vor, die Berliner in ihrer eigenen Hälfte zu bespielen, um dann in ihre Konter zu laufen", erklärt Klopp, der vom Tabellenführer allerdings auch kein Offensivfeuerwerk erwartet: "Sollte dies dazu führen, dass in der Spielfeldmitte jemand Rasen mähen kann, weil da nichts los ist, ist mir das auch wurscht."

Mit Tinga, Kevin Boateng und zuletzt wahrscheinlich auch Tamas Hajnal fehlen Jürgen Klopp schon drei Spieler aus der Mittelfeldraute. Wegen einer erlittenen Oberschenkelzerrung konnte Florian Kringe die Reise nach Berlin nicht antreten. Nuri Sahin brachte von seinem Kurzeinsatz im WM-Qualifikationsspiel gegen Spanien eine schmerzhafte Blessur mit. "Fünf Minuten haben gereicht, um sich an einem gegnerischen Stollen die Hand aufzuritzen", so Klopp. Die Wunde wurde genäht. Sahin glaubt, dass sie ihn im Spiel nicht behindern werde. Fraglich ist dagegen der Einsatz von Rechtsverteidiger Patrick Owomoyela wegen einer mittelschweren Erkältung.


Eintracht Frankfurt - Energie Cottbus

Von den insgesamt elf Pflichtspielen zwischen beiden Clubs gewann die Eintracht acht, Cottbus nur zwei, ein Mal gab es eine Punkteteilung. Frankfurts Trainer Friedhelm Funkel geht daher auch mit einer guten Portion Selbstbewusstsein in die Partie. "Dass wir zuhause spielen, dass die Einstellung und der Siegeswille der Mannschaft stimmen, dass wir wissen uns durch einen Sieg absetzen zu können von den hinteren Plätzen und wir alles geben werden, um Cottbus zu besiegen", seien die Gründe, warum die drei Punkte am Main blieben.

Ob dabei Oka Nikolov oder Markus Pröll zwischen den Pfosten steht, ließ Funkel ebenso noch offen wie einen Einsatz von Stürmer Nikos Liberopoulos.

Kontrollierte Offensive aus geordneter Defensive

"Wir wollen offensiv spielen, aber zuerst müssen wir defensiv unglaublich gut spielen und aus dieser Defensive heraus schnell umschalten", gibt Bojan Prasnikar die Marschrichtung vor. Der Cottbuser Trainer hofft für das Duell auf eine weitere positive Ergebnisentwicklung: "Im Herbst hieß es 2:3, im Vorjahr 2:2, ich hoffe jetzt wird es ein 2:1."

Nachdem Energie-Kapitän Timo Rost am Dienstag mit dem rechten Fuß umgeknickt war und sich eine Kapseldehnung zugezogen hatte, war sein Einsatz gegen Frankfurt zuletzt noch offen. Ob Emil Jula nach seiner überstandenen Grippeerkrankung in der Startelf stehen wird, ist ebenfalls fraglich. Prasnikar will sich im Training zudem einen Eindruck vom Fitnesszustand der Nationalspieler Stanislav Angelov, Dimitar Rangelov, Ervin Skela, Savo Pavicevic und Ivan Radeljic verschaffen und dann über einen Einsatz entscheiden.


Hamburger SV - 1899 Hoffenheim

Viel Erfahrung haben beide Teams naturgemäß noch nicht miteinander: In der Hinrunde gewannen die Kraichgauer das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften mit 3:0. Chinedu Obasi traf damals im Doppelpack. Gerade dieses Ergebnis wirft HSV-Trainer Martin Jol nun in die Waagschale, um sein Team zusätzlich heiß zu machen: "Das haben wir nicht vergessen. Das war eine richtige Pleite. Das wollen wir besser machen."

Müssen sie auch. Schließlich stehen die Hanseaten unter Zugzwang: "Wir brauchen einen Sieg, um ganz oben dabei zu bleiben", erklärt Jol. Für dieses Ziel dürfte Jol wohl wieder Marcell Jansen zur Verfügung stehen. Der Nationalspieler hat seine Erkältung auskuriert. Im Gegensatz zu Jerome Boateng. "Er wird es wohl nicht schaffen", sagt sein Trainer. Mladen Petric unterzog sich am Donnerstag einem Belastungstest mit Athletik-Trainer Markus Günther und gab anschließend zumindest grünes Licht fürs Mannschaftstraining. Guy Demel ist schon ein Schritt weiter und wird voraussichtlich wieder einsatzbereit sein.

Rangnick will endlich wieder gewinnen

Hoffenheim teilte im Jahr 2009 am häufigsten von allen Bundesligisten die Punkte (sechs Remis). Deshalb erklärt Ralf Rangnick: "Wir wollen wieder anfangen Spiele zu gewinnen und weiter angreifen. Alles ist noch möglich und wir freuen uns auf die kommenden Partien."

Natürlich weiß der Hoffenheimer Trainer um die Stärke des nächsten Gegners, besinnt sich aber lieber auf die eigenen: "Hamburg ist zuhause sehr stark, aber wir wollen auf Sieg spielen. Sie sind auch zuhause schlagbar, das hat Wolfsburg eindrucksvoll bewiesen. Unsere Form zeigt nach oben und wir haben letzten Freitag im Testspiel gegen einen starken Gegner aus Nürnberg eine gute Partie gezeigt. Das wollen wir auch am Samstag", gibt sich Ralf Rangnick zuversichtlich.

Die Personalsituation hat sich im Kraichgau zumindest in der Offensive wieder ein wenig entspannt. Demba Ba, Sejad Salihovic und Chinedu Obasi werden wohl wieder im Kader stehen. Ob esauch für die Startelf reicht, blieb noch offen. Fehlen werden die Langzeitverletzten Andreas Ibertsberger, Matthias Jaissle und Vedad Ibisevic. Per Nilsson und Christoph Jancker sollen Ibertsberger und Jaissle ersetzen. Zudem fehlt Luiz Gustavo nach seiner Rot-Sperre.


VfL Bochum - VfB Stuttgart

Die Schwaben gewannen vier der letzten fünf Partien gegen Bochum, bei einem Remis. In den letzten beiden Heimspielen gegen Stuttgart ging Bochum zwar drei Mal in Führung, holte am Ende dennoch nur einen Punkt. Bochums Daniel Imhof setzt auf die aktuelle Formkurve des VfL: "Wir haben bis aufs Bayern-Match alle Heimspiele im Jahr 2009 gewonnen. Das wollen wir gegen Stuttgart fortsetzen." Die Schwaben verloren unter Markus Babbel nur eines der letzten elf Spiele, konnten sieben Mal gewinnen. Imhof will aus dieser 11/1-Statistik ein 12/2 machen: "Wir werden nicht mit einem Punkt zufrieden sein, wir wollen drei Punkte holen!"

VfB-Trainer Markus Babbel nimmt diese "Drohungen" enst: "Es wird mit Sicherheit kein leichtes Spiel werden. Da lassen wir uns auch vom Tabellenplatz der Bochumer nicht blenden. Wir müssen dieselben Tugenden wie zuletzt gegen Hertha zeigen, das heißt Engagement, Aggressivität in den Zweikämpfen und auch Spielwitz. Wenn wir nur zwei Prozent nachlassen, werden wir Probleme bekommen."

Personalsorgen auf beiden Seiten

Philipp Bönig wird den verletzten Christian Fuchs gegen den VfB ersetzen. Außerdem fehlen nach wie vor Oliver Schröder und der rot-gesperrte Marc Pfertzel. Dafür ist Kapitän Marcel Maltritz wieder im Kader. Auch Anthar Yahia kann sich Hoffnungen auf einen Einsatz machen. Ob Shinji Ono, Slawo Freier oder Stanislav Sestak ebenfalls für die Startelf in Frage kämen, wollten die Journalisten auf der Pressekonferenz von Marcel Koller wissen.

"Sestak hat nur im letzten Spiel nicht von Anfang an gespielt", erläuterte der Schweizer, "und zudem nach seinem Tor im Länderspiel weiter Selbstvertrauen getankt. Aber wenn ich Ono dazu nähme, der nach Krankheit und Infekt zwar Fortschritte gemacht hat, dem aber noch Spielpraxis fehlt, oder Slawo Freier, der auch nicht oft gespielt hat, dann wären es neben Yahia und Bönig weitere Spieler, denen Matchpraxis fehlt. Ich möchte nicht, dass zu viele, die nicht im Rhythmus sind, von Anfang an zum Spielen kommen."

"Wir haben einige angeschlagene Spieler", sagt auch Markus Babbel im Vorfeld des morgigen Bundesliga-Gastspieles in Bochum und meinte damit nicht nur Yildiray Bastürk (Bänderriss) und Sami Khedira (Arthroskopie am Knie), deren Fehlen schon von vorne herein feststand. Denn neben den beiden Mittelfeldspielern müssen auch Georges Mandjeck (muskuläre Probleme), Ricardo Osorio, Ciprian Marica und Georg Niedermeier passen.


Eine ausführliche Vorschau auf das Top-Spiel Wolfsburg - Bayern finden Sie hier !