München - Der deutsche Rekordmeister FC Bayern München muss in den kommenden drei Bundesligaspielen auf Rechtsverteidiger Rafinha verzichten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sperrte den Brasilianer wegen seiner Tätlichkeit im Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund (0:3). 

Rafinha hatte in der Nachspielzeit Henrikh Mkhitaryan ins Gesicht gegriffen. Die Bayern haben dem Urteil bereits zugestimmt.