Sechs Niederlagen in den letzten sieben Bundesliga-Partien, zweitschlechteste Rückrunden-Mannschaft. Viel von der Euphorie, die nach dem sensationellen 2:1-Auswärtserfolg am 21. Spieltag in München und der Bekanntgabe der Rückkehr von Lukas Podolski aufkam, ist in der Domstadt nicht mehr übriggeblieben.

Zwar hat der FC seit einigen Spieltagen ein mehr oder weniger stabiles Punktepolster auf die Abstiegsplätze, doch muss das Team von Trainer Christoph Daum mit Blick auf das schwere Restprogramm (Bremen, Hamburg, Hoffenheim und Berlin stehen unter anderem noch auf dem Plan) aufpassen, nicht noch unten hinein zu rutschen.

OBM-Statistik passt ins Bild

Doch nicht nur in der realen Bundesliga hinken die Kölner der durchaus guten Form der Hinrunde hinterher. Auch im Offiziellen Bundesliga-Manager (OBM) kommen die Rheinländer derzeit auf keinen grünen Zweig. So passt es ins Bild, dass am vergangenen OBM-Spieltag mit Petit ein Mittelfeldspieler die beste Trefferquote aller FC-Spieler hatte, und nicht etwa Torjäger Milivoje Novakovic.

Der eher defensiv ausgerichtete Portugiese erzielte in 1396 OBM-Partien insgesamt 463 Treffer, was eine Quote von 33,1 % ergibt. Novakovic liegt mit 967 Toren in 3098 (31,2 %) lediglich auf Rang zwei, vor seinen Kollegen Adil Chihi (27,4 %) und Sergiu Radu (24,4 %).

Offensiv zu ungefährlich

Die derzeitige Harmlosigkeit der Kölner Angreifer bringt nicht nur betroffene OBM-Trainer schier zur Verzweiflung, auch auf Christoph Daums Stirn dürften die Falten immer tiefer werden. Abgesehen von Novakovic verfügt er nämlich über keinen torgefährlichen Angreifer. In der teaminternen Torjägerliste folgen dem Slowenen Petit (drei Saisontore) und Radu (zwei Saisontore).

Während in der Bundesliga meist nur ein Treffer solch einen Fluch von einem Stürmer nehmen kann, hilft im OBM mit Sicherheit das Verändern der Trainingseinstellung oder das Feilen an der Mannschaftstaktik, um zum Erfolg zu kommen.

Saisonziel in Gefahr

Bis es soweit ist, könnte es sich jedoch als riskant herausstellen, auf zu viele FC-Kräfte in der Offensive zu setzten. Denn können diese ihre Formkrise nicht bald hinter sich lassen, so wird es möglicherweise noch einmal eng mit dem Erreichen der angestrebten Saisonziele. Sowohl für alle OBM-Trainer, als auch für Christoph Daum.

Christian Krämer