Köln - Seinen ersten Eintrag in den Geschichtsbüchern der Bundesliga hat Yann Aurel Bisseck schon sicher. Der junge Innenverteidiger des 1. FC Köln ist seit seinem Debüt am 13. Spieltag erst der zweite 16-Jährige, der je in der Bundesliga zum Einsatz gekommen ist. bundesliga.de stellt die zehn jüngsten Debütanten der Liga-Historie vor.

1) Nuri Sahin (Borussia Dortmund) – 16 Jahre, 335 Tage

Er war der erste Spieler, der jemals vor seinem 17. Geburtstag in der Bundesliga eingesetzt wurde. Und seit seiner Premiere in der Saison 2005/06 hat Nuri Sahin wahrlich eine große Karriere hingelegt. Bis heute hat der ehemalige türkische Nationalspieler mehr als 260 Bundesliga-Spiele für Borussia Dortmund bestritten. 2010/11 war er einer der Leistungsträger beim Gewinn der Deutschen Meisterschaft der Schwarz-Gelben. Anschließend wechselte er zu Real Madrid, später zum FC Liverpool. Im Januar 2013 kehrte Sahin, der auch der jüngste Torschütze in der Bundesliga-Geschichte ist, zur Borussia zurück. Seitdem gehört er trotz einiger Verletzungspausen wieder zur Stammelf der Borussen.

Video: Starker Auftritt von Sahin

2) Yann Aurel Bisseck (1. FC Köln) – 16 Jahre, 362 Tage

Gegen die Hertha aus Berlin durfte Bisseck am 13. Spieltag erstmals ran. Der gelernte Innenverteidiger mimte den rechten Part in der Dreierkette der Geißböcke und zeigte viele gute Einsätze, auch wenn er Vedad Ibisevic nicht am 2:0 hindern konnte. Eigentlich spielt der deutsche Jugendnationalspieler noch in der U19 der Kölner. Bei den Profis stand er nun mit Claudio Pizarro gemeinsam auf dem Platz – der Peruaner (39) ist mehr als doppelt so alt wie Bisseck und hatte bei dessen Geburt im Jahr 2000 schon seine erste Saison im Trikot von Werder Bremen hinter sich.

>>> Hier geht es zum Matchcenter #KOEBSC

Bisseck ist erst der zweite Spieler, der sein Bundesliga-Debüt mit 16 gab

3) Jürgen Friedrich (Eintracht Frankfurt) – 17 Jahre, 26 Tage

Friedrichs großer Tag ist schon mehr als 40 Jahre her. Trotzdem ist er bis heute der jüngste Torwart, der je in der Bundesliga spielte. Nach seinem Debüt im März 1976 konnte sich "Fuzzy", wie er von seinen Mitspielern genannt wurde, bei Eintracht Frankfurt aber nicht wirklich durchsetzen. Vier Jahre stand er im Kader, wurde aber nur zwei weitere Male in der Bundesliga eingesetzt. Danach setzte er seine Karriere in unteren Klassen beim SSV Heilsberg und dem FV Bad Vilbel fort.

4) Ibrahim Tanko (Borussia Dortmund) – 17 Jahre, 61 Tage

Tanko gab seinen Auftakt in der Saison 1994/95 und kam insgesamt auf 14 Spiele in dem Meisterjahr der Dortmunder. Doch danach warfen Verletzungen den Ghanaer immer wieder zurück. Ganze 38 Spiele sollten in den kommenden fünf Spielzeiten folgen. Tanko ging zum Sport-Club Freiburg, für den er in 122 Bundesliga-Spielen acht Tore erzielte. 2005 hing er schließlich seine Schuhe an den Nagel, kehrte aber als Co-Trainer der Breisgauer (2007/08) und des 1. FC Köln (2011/12) noch einmal in die Bundesliga zurück.

Ibrahim Tanko wurde bei der Borussia immer wieder durch Verletzungen zurück geworfen

5) Marc Stendera (Eintracht Frankfurt) – 17 Jahre, 117 Tage

Marc Stendera wurde im April 2013 gleich ins ganz kalte Wasser geschmissen. Das Talent aus dem Frankfurter Nachwuchsleistungszentrum debütierte gleich gegen den FC Bayern München. Seine Karriere geriet wenig später aber schwer ins Stocken. Zwei Kreuzbandrisse in drei Jahren bedeuteten fast das Aus. Unter Coach Niko Kovac hat sich der Mittelfeldmann aber wieder rangekämpft. "Ich musste jede Woche dafür kämpfen, um wieder dabei sein zu können. Aber die Frage nach einem Karriereende habe ich mir nie gestellt", sagt er selbst.

Marc Stendera spielte erstmals gegen Philip Lahm und die Bayern

6) Julian Draxler (FC Schalke 04) – 17 Jahre, 117 Tage

Draxler gilt als eines der größten Talente, die je aus der berühmten Knappenschmiede hervorgegangen sind. Im Januar 2011 gab ihm Coach Felix Magath erstmals die Chance beim FC Schalke 04. Es sollte der Start einer großen Karriere werden. Gleich in der ersten Saison wurde Draxler auch zu Schalkes jüngstem Torschützen und steuerte einen Treffer und einen Assist zum 5:0 im Pokalfinale gegen Duisburg bei. Dank seiner überragenden Leistungen bei den Knappen fuhr Draxler mit zur WM 2014, wo er mit Deutschland Weltmeister wurde. Danach ging er zum VfL Wolfsburg und 2016 schließlich zu Paris St. Germain.

Julian Draxler erschien erstmals im Januar 2011 auf der Bildfläche

7) Christian Wörns (SV Waldhof Mannheim) – 17 Jahre, 122 Tage

Bekannt ist Christian Wörns aus seiner Zeit bei Bayer 04 Leverkusen und Borussia Dortmund. Sein Bundesliga-Debüt gab der gebürtige Mannheimer aber für den SV Waldhof 1989. Nach dem Abstieg mit Waldhof ging er dann zur Werkself nach Leverkusen, mit der er 1993 den DFB-Pokal gewann. 250 Bundesliga-Spiele später zog es ihn 1998 nach Frankreich zu Paris St. Germain, wo er aber nur eine Saison blieb. Mit Borussia Dortmund wurde er 2001 schließlich Deutscher Meister, 2008 beendete er seine Karriere.

8) Kai Havertz (Bayer 04 Leverkusen) – 17 Jahre, 126 Tage

Der in Aachen geborene Youngster hat nicht lange gebraucht, um sich seit seiner Premiere im Oktober 2016 bei Bayer 04 zu etablieren und ganz nebenbei noch sein Abitur zu bestehen. Schon jetzt hat der deutsche U17-Nationalspieler mehr als 30 Bundesliga-Spiele bestritten, dabei vier Tore erzielt und neun vorbereitet. Natürlich steht er auch als jüngster Torschütze der Werkself in den Annalen des Clubs, seit er beim 3:3 gegen Wolfsburg erstmals zugeschlagen hat. "Ich hätte es mir nicht einmal in meinen kühnsten Träumen erhofft, dass das so gut für mich läuft", sagt Havertz selbst.

Video: Kai Havertz erzielt sein erstes Tor

9) Christian Wück (1. FC Nürnberg) – 17 Jahre, 133 Tage

Wück gab sein Debüt bei einem 4:0-Sieg der Nürnberger gegen Köln am 11. Spieltag der Saison 1990/91. Es sollte sein einziger Einsatz in jener Spielzeit bleiben, in der die Franken nur ganz knapp am Abstieg vorbeischrammten. In der folgenden Saison stand der Stürmer dann 33 Mal auf dem Platz und erzielte acht Tore sowie vier Assists. Nachdem der Club 1994 abgestiegen war, schloss sich Wück dem Karlsruher SC an, für den er neun Tore in 81 Spielen erzielte. Weitere Stationen waren Wolfsburg und Arminia Bielefeld bevor ihn Verletzungen mit 28 Jahren zum Karriereende zwangen.

10) Christian Pulisic (Borussia Dortmund) – 17 Jahre, 124 Tage

Für Christian Pulisic scheint es keine Grenzen zu geben. Seit seinem Bundesliga-Auftakt im Januar 2016 gegen Ingolstadt hat sich der amerikanische Nationalspieler bei Borussia Dortmund stetig gesteigert und absolut unverzichtbar gemacht. Mit nun 19 Jahren hat er schon mehr als 70 Matches in allen Wettbewerben für den BVB bestritten, dabei zehn Tore erzielt und 13 Vorlagen gegeben. Im Mai 2017 wurde er zum jüngsten US-Amerikaner, der je einen großen Titel in Europa gewinnen konnte, als er im DFB-Pokalfinale Pierre-Emerick Aubameyang das Siegtor gegen Frankfurt auflegte.

>>> Pulisic vs. McKennie - Im Derby ruht die Freundschaft

Video: Pulisic auf dem Weg zum Superstar